Mindens Nationalspieler Juri Knorr wurde nicht nur positive getestet, er ist an Corona erkrankt. Foto: dpa

Das verdammte Coronavirus zieht eine Schneise durch den deutschen Handball. Nach Johannes Bitter (TVB Stuttgart) und Marian Michalczik (Füchse) ist auch Juri Knorr (GWD Minden) nach der Länderspielwoche positiv getestet worden. 

Während Bitter und Michalczik bisher symptomfrei blieben, sieht es bei Knorr schlimmer aus. "Juri zeigt starke Symptome, damit ist nicht zu spaßen", sagte GWD-Geschäftsführer Frank von Behren. Die Infektion hat weitere Auswirkungen auf den Bundesliga-Spielplan, das am heutigen Donnerstag geplante Heimspiel von Minden gegen den Bergischen HC wurde abgesagt. Es ist die vierte Partie, die im Zuge der Coronafälle im DHB-Team verlegt werden muss.

Youngster Knorr hatte wie Torhüter Bitter (TVB Stuttgart) und Marian Michalczik (Füchse Berlin) mit dem DHB-Team am Sonntag in Tallinn gegen Estland (35:23) und zuvor am Donnerstag in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina (25:21) gespielt.