Auch auf der Schotterpiste war Primoz Roglic stets Herr der Lage. Foto: AFP/Kenzo Tribouillard

Primoz Roglic (Slowenien/Jumbo-Visma) kann den Sekt schon mal kalt stellen. Der Slowene verteidigte das Gelbe Trikot auf der letzten Alpenetappe erfolgreich und ist nun kaum noch von der Führung der Tour-Gesamtwertung zu verdrängen.

Die 18. Etappe gewann der Pole Michal Kwiatkowski. Der Ex-Weltmeister vom Team Ineos Grenadiers setzte sich nach 175 km von Meribel nach La Roche-sur-Foron aus einer Fluchtgruppe durch. Kwiatkowski rollte neben seinem Teamkollegen Richard Carapaz (Ecuador) über die Ziellinie. Dritter wurde der Belgier Wout Van Aert vom überragenden Team Jumbo Visma.