Der Kasache Alexej Luzenko feiert auf der sechsten Etappe seinen ersten Tagessieg bei der Tour.  Foto: Christophe Ena / POOL / AFP

Der kasachische Radprofi Alexej Luzenko hat die sechste Etappe der 107. Tour de France gewonnen. Der 27-Jährige vom Team Astana feierte nach 191 km bei der Bergankunft am Mont Aigoual einen Erfolg als Ausreißer. Luzenko hatte im Ziel 55 Sekunden Vorsprung auf den Spanier Jesus Herrada (Cofidis). Dritter wurde der belgische Olympiasieger Greg Van Avermaet (CCC Team/+ 2:15 Minuten). Beide hatten beim Schlussanstieg abreißen lassen müssen. 

Das Gelbe Trikot des Gesamtersten verteidigte der Brite Adam Yates erfolgreich. Der Fahrer vom Team Mitchelton-Scott hatte am Mittwoch die Führung nach einer Zeitstrafe des bisherigen Ersten Julian Alaphilippe übernommen. Yates liegt drei Sekunden vor dem slowenischen Vuelta-Sieger Primoz Roglic.

Am Freitag geht es auf der siebten Etappe über flaches Terrain. Auf dem Weg von Millau nach Lavaur über 168 Kilometer sind nur zwei Berge der dritten und einer der vierten Kategorie zu bewältigen. So könnte sich den Sprintern um Caleb Ewan (Australien) und Sam Bennett (Irland) eine gute Chance auf eine Massenankunft bieten.

Als bester Deutscher erreichte Ex-Meister Maximilian Schachmann (Berlin/+ 2:53) das Ziel auf dem 17. Rang. Auch die deutsche Klassement-Hoffnung Emanuel Buchmann, Schachmanns Kapitän beim Team Bora-hansgrohe, beendete das Rennen als 19. an der Seite der Top-Favoriten und büßte keine Zeit ein.