Im kommenden Jahr fliegen die Skispringer leeren Tribünen entgegen. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Das traditionelle Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen wird 2020 erstmals ohne Zuschauer ausgetragen. Auch die vier alpinen Weltcups Ende Januar und Anfang Februar müssen wegen der Coronapandemie ohne Fans stattfinden. Das berichtet der Münchner Merkur. „Das tut richtig weh“, sagte Peter Fischer, Vorsitzender des SC Garmisch.

Das Neujahrsspringen 2020 hatten 21.000 Zuschauer an der Olympiaschanze verfolgt, alleine zur Qualifikation waren 10.000 Fans gepilgert. Nach Angaben des Merkur nimmt der Skiclub normalerweise aus dem Ticketverkauf rund eine halbe Million Euro ein.