Johannes Vetter hat den Weltrekord im Visier. Foto: Lukasz Szelag/AFP

Der Speer hörte kaum auf zu fliegen! Mit Weltjahresbestleistung, deutschem Rekord und der zweitbesten Weite der Speerwurf-Geschichte ist Johannes Vetter am Sonntag ein Wahnsinnswurf gelungen. Der 27 Jahre alte Weltmeister von 2017 schleuderte den Speer beim Meeting im polnischen Chorzow im dritten Durchgang auf 97,76 Meter, zum Weltrekord von Jan Zelezny vom 25. Mai 1996 fehlten nur 72 Zentimeter.

„Das ist der Wahnsinn, einfach nur krass“, sagte Vetter und sprach von einem „extremen, intensiven Gefühl“, als die Weite auf der Anzeigetafel aufleuchtete: „Das muss ich erstmal alles einordnen, aber ich bin stolz wie Bolle.“ Wenn er ähnliche Bedingungen gehabt hätte wie Zelezny damals, sagte Vetter, „wäre der Speer sicherlich dreistellig geflogen“. Zeleznys Weltrekord liegt bei 98,48 Metern.

Am kommenden Sonntag startet Vetter beim Istaf in Berlin. Es wäre der perfekte Ort, um noch mal einen draufzulegen!