Sonntag wurde die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost. Imago Images

Berlins Kanu-Legende Ronny Rauhe war die Losfee in der ARD-Sportschau und hatte es mit den Berliner Klubs im DFB-Pokal ganz eilig.

Erste Lospaarung und Hertha BSC hat sofort seinen nächsten Pokalgegner für die zweite Runde. Es ist Regionalligist Preußen Münster, das am Grünen Tisch in der ersten Runde wegen eines Wechselfehlers bei Gegner VfL Wolfsburg weitergekommen ist.

Hertha trifft somit auch auf einen alten Bekannten. Der blau-weiße Ex-Profi Peter Niemeyer ist bei Preußen Manager. Niemeyer: „Ich freue mich über dieses Los und auf Hertha. “ Der blau-weiße Sportdirektor Arne Friedrich erklärte: „Unser Ziel ist das Achtelfinale. Mit genau diesem Selbstverständnis müssen wir in Münster auftreten. Wenn wir als geschlossene Einheit auftreten und von Beginn an hochkonzentriert spielen, haben wir gute Chancen, in die nächste Runde einzuziehen.“ Hertha spielte 2009 schon mal im Pokal in Münster und gewann damals erst in der Verlängerung mit 3:1.

Die zweite Lospaarung, die Rauhe zog, brachte dem 1. FC Union den Gegner. Es ist Drittligist Waldhof Mannheim.  Geschäftsführer Oliver Ruhnert kommentierte es so: „Ein Flutlichtspiel in Mannheim. Wieder eine Reise unter der Woche. Nachdem Mannheim in der ersten Runde 2:0 gegen Frankfurt gewonnen hat, wird das keine einfache Aufgabe für uns werden. Selbstverständlich gehen wir in das Spiel, um die dritte Runde zu erreichen.“

Lesen Sie hier mehr Sport!