E-Paper-Teaser
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Trainerlizenz-Posse: Klinsi: „Ich habe alles an den DFB gemailt“

Neuer Inhalt (1)

Klinsmann muss beim DFB Unterlagen vorlegen.

Foto:

imago images/Metodi Popow

Berlin -

Viel Rauch um fast gar nichts! Die BILD hatte Alarm geschlagen, dass Jürgen Klinsmann seine erforderliche Trainerlizenz nicht beim DFB und der DFL vorgelegt hatte, als er Ende November das Amt als Chefcoach bei Hertha übernahm. Er sollte sie zu Jahresbeginn nachreichen. Das hatte er aber vergessen.

"In irgendeiner Schublade!"

Gestern gab Klinsmann wegen dieser Posse erstmal Entwarnung:  „Die Trainerlizenz liegt irgendwo in meinem Häuschen in Kalifornien in irgendeiner Schublade. Die werden wir schon finden. Die Dinge, die der DFB braucht, habe ich ihm schon zugemailt.“

Klinsmann weiter: „Es hat alles seine Ordnung. Das ist gar kein Problem. Entspannung also.“ Der Coach geht also davon aus, dass er Sonntag (15.30 Uhr) bei dem Hit gegen seinen Ex-Klub FC Bayern auf der Bank sitzen  und das Team coachen darf.

Darüber macht sich sein Co-Trainer Alexander Nouri auch keine so großen Gedanken: „Es wurde ja klar gesagt, dass das bis zum Wochenende noch geklärt ist.“

Klinsmann erhielt 2000  beim DFB die Trainerlizenz. Doch in vergangenen 20 Jahren haben sich einige Statuten geändert. So müssen die Fußballlehrer alle drei Jahre ihre Lizenz verlängern lassen und dafür Fortbildungskurse nachweisen.

"Ich kriege zwei, drei Zertifikate"

Klinsmann gibt auch da Entwarnung:  „Ich kriege zwei, drei Zertifikate, eins von der Soccer League und noch aus anderen Ländern. Wenn hier demnächst solche Fortbildungskurse sind, da nehme ich unheimlich gerne daran teil. Ich finde solche Lehrgänge unheimlich interessant.“ Trotzdem könnte Hertha für die seit November fehlenden Unterlagen eventuell eine Strafe zahlen müssen.