Frankreichs Nationalspieler Elohim Prandi überlebte eine Messerattacke. Foto: AFP

Unfassbar! Frankreichs Handball-Nationalspieler Elohim Prandi (23) wurde in Paris auf offener Straße von einem bisher unbekannten Täter niedergestochen und liegt jetzt im Krankenhaus. Zum Glück ist er außer Lebensgefahr.

Was war genau in der Silvesternacht passiert? Prandi war eigentlich zum gemütlichen Feiern unweit der Champs Elysee unterwegs. In einer Seitenstraße im achten Arrondissement, einem Reichen-Viertel Paris', wurde der linke Rückraumspieler von Paris Saint Germain aufgelauert und mit einem Messer attackiert. Die Stiche in die Brust verfehlten nur knapp Lunge und Milz.

Nach dem Attentat wurde Prandi sofort ins Krankenhaus gebracht und operiert. Sein Klub PSG war völlig geschockt und teilte mit: „Elohim Prandi wurde letzte Nacht in Paris Opfer eines gewaltsamen Überfalls und erlitt mehrere Messerstiche. Wir drücken unsere Empörung über diese Aggression aus und unterstützen Elohim Prandi und seine Verwandten dabei, diese Tortur durchzustehen.“

Laut dem Nachrichtensender „Franceinfo “ermittelt die Pariser Staatsanwaltschaft jetzt wegen versuchten Mordes. Prandi sollte eigentlich für Frankreich bei der Europameisterschaft (13. bis 30. Januar) antreten. Daran ist jetzt erstmal nicht zu denken. 

Lesen Sie hier mehr Sport!>>