Romain Grosjean (r.) springt aus seinem brennenden Boliden, während Streckposten versuchen zu löschen. Foto: imago images/Motorsport Images

Er sprang selbst aus seinem brennenden Boliden beim Großen Preis von Bahrain. Und das Wunder nach dem schwersten Unfall der Formel 1 seit Jahren geht weiter. Rennfahrer Romain Grosjean (34), der nur Verbrennungen an den Händen erlitt, konnte das Krankenhaus verlassen.

Seine verletzten Hände werden weiter behandelt, doch auch da gibt es schon riesige Fortschritte. Der dicke Verband der rechten Hand wurde entfernt und der Pilot des Haas-Rennstalls konnte seine Finger wieder bewegen. Der Franzose teilte per Twitter glücklich mit: „Ich hätte fast geweint. Ein Sieg auf meinem Weg zur Genesung.“

Nur verbrannte Finger! Dabei brannte das Wrack nach dem Crash in die Leiplanken nicht nur völlig aus, sondern zerbrach auch in zwei Teile. Grosjean wird beim nächsten Rennen in Sakhir am Sonntag pausieren und durch den Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) ersetzt. Doch der tapfere Franzose hofft weiter, dass er beim Saisonfinale in Abu Dhabi eine Woche später noch einmal ins Auto zurückkehren kann.