Schluck aus der Pulle: So wie Eisbären-Goalie Justin Pogge hier im Spiel sollen Gewerbetreibende eine frische (Geld-)Dusche bekommen.  Foto: Imago Images

Berlin - Eisbären-Familie? Das ist mehr als nur leeres Gequatsche. Jetzt packen die Kufenkracks in der Coronakrise mit. Sie rufen zusammen mit ihren Fans zu einer Online-Spendenaktion auf. Motto: "Eisbären helfen – gemeinsam bärenstark".

"All das Geld, was die Fans am kommenden Sonntag, rund um ein mögliches erstes Halbfinal-Heimspiel ausgegeben hätten, soll gespendet werden", heißt es in einer Erklärung des Clubs aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag.

Und wem soll das Geld helfen? Eisbären-Fans sollen ihr Lieblingsrestaurant vor dem Heimspiel oder den Späti um die Ecke der Arena unterstützen. Damit der Einnahmeausfall gerade für Kleinunternehmen nicht so weh tut. Denn weil Heimspiele wegen der Coronavirus-Krise wegfallen, fällt auch Umsatz weg. Eisbären-Manager Peter-John Lee: "Wir wollen die Gemeinschaft, die vielen verschiedenen Mitglieder der Eisbären-Familie mit dieser Spendenaktion unterstützen. Jetzt ist mehr denn je die Zeit dafür."

Die Eishockey-Saison war Mitte März aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorzeitig abgesagt worden und endete ohne Playoffs. Laut Vereinsangaben entgehen den Eisbären dadurch etwa 200 000 Euro Bruttoeinnahmen pro Heimspiel.