DFL-Boss Christian Seifert (l.) will, dass in der Bundesliga dieses Wochenende noch gespielt wird.  Foto: Imago Images

Berlin - Hallo DFL, ist da jemand zu Hause? Wahrscheinlich nicht!

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte es Donnerstagabend unmissverständlich gesagt: „Soziale Kontakte vermeiden.“ Sie appellierte an den mündigen Bürger, verantwortungsvoll mit der Pandemie umzugehen.

 Die Lage im Land verschlechtert sich stündlich. Doch die DFL will diesen 26. Spieltag am Wochenende nur durchziehen, um erst dann eine Zwangspause oder Abbruch der ganzen Saison zu beschließen. Es ist ein komplettes Versagen im Krisenmanagement der Fußballfunktionäre.

Die DFL versagt 

Die Argumente liegen auf der Hand. Dieses eine Geisterspiel am Mittwoch, das Rheinderby zwischen Gladbach und Köln war Beweis genug, dass Fußball ohne Fans absurd ist. Infektionsfälle in Profi-Teams gibt es jetzt schon. Jedes Spiel ist potenziell gesundheitsgefährdend für alle Akteure.

Dieser Spieltag animiert außerdem viele Fans, nicht zu Hause zu bleiben, sondern in einer Kneipe TV zu schauen. Dort besteht höhere Ansteckungsgefahr als in einem Stadion an der Luft.

Der Fußball hat eine Vorbildfunktion und hat versagt: Dumm, Fatal, Leichtsinnig!