Die deutschen Boxer im Trainingslager befinden sich zunächst in Quarantäne. Foto: Imago Images

Das Coronavirus wütet im Trainingslager der deutschen Olympia-Boxer in Österreich. Der Spiegel vermeldete, dass möglicherweise alle 18 Sportler infiziert seien. „Es betrifft einen Großteil der Mannschaft“, sagte Sportdirektor Michael Müller vom Deutschen Boxsport-Verband (DBV). Genaue Zahlen konnte Müller aus Gründen des Datenschutzes nicht nennen. In demselben Hotel hatte sich Fußball-Bundesligist Schalke 04 aufgehalten und ebenfalls einen infizierten Spieler vermeldet.

„Die Boxer befinden sich derzeit in Quarantäne. Sie weisen keine stärkeren Symptome auf, können sogar trainieren“, berichtete Müller. Es werde regelmäßig Fieber gemessen, außerdem müssten die Boxer täglich über ihr Wohlbefinden berichten, auch danach richte sich, wann sie die Heimreise in der kommenden Woche antreten können.

Erstmals seit der Coronapause hatte die deutsche Staffel ab Ende August ein Trainingslager im Ausland bezogen. „Wir haben uns für Österreich entschieden, weil dort die Zahlen niedrig waren“, sagte Müller. In den letzten Tagen hat es dort jedoch einen drastischen Anstieg gegeben. So teilte die Regierung in Wien am Sonnabend mit, dass es innerhalb von 24 Stunden 869 neue Fälle gegeben habe.