Paul Lim in Aktion bei der Darts-Weltmeisterschaft in London.  imago-images

Darts-Senior Paul Lim ist bei der Weltmeisterschaft in London gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Der 67-Jährige aus Singapur verlor am Freitagabend im Alexandra Palace mit 2:3 gegen Joe Murnan und verpasste damit einen Überraschungscoup. Lim und Murnan lieferten sich eine Partie von eher überschaubarer Qualität.

„The Singapore Slinger“, wie Lim genannt wird, debütierte schon 1982 bei der WM. Über das Viertelfinale (1990) ist er bislang aber nie hinausgekommen.

Auch Fabian Schmutzler schied aus

Am Vorabend war mit Fabian Schmutzler aus Frankfurt (16) auch der jüngste Teilnehmer direkt ausgeschieden. Danach sagte er bei DAZN: „Es war anders, als ich es mir gedacht habe. Wir sollen ja nicht das Publikum abklatschen wie sonst. Aber ansonsten war es mega, die Leute am Rand, die deinen Namen rufen. Dann gehst du nach oben und siehst die Menschenmassen. Es war mega cool, und ich würde es gegen nichts eintauschen, was ich bisher erreicht habe.“

Das perfekte Spiel

Gut lief es beim schottischen Darts-Spieler William Borland: Er hat bei der WM einen seltenen Neun-Darter geworfen und damit sein Erstrundenspiel entschieden. Am späten Freitagabend brachte der 25-Jährige beim Stand von 2:2 Sätzen und 2:2 Legs im alles entscheidenden Durchgang die 501 Punkte in neun Versuchen auf null. Man nennt dies im Darts „das perfekte Spiel“. Borland hüpfte freudig über die Bühne im Alexandra Palace und zelebrierte seinen ganz besonderen Erfolg gegen seinen englischen Rivalen Bradley Brooks.

William Borland jubelt nach seinem Neun-Dart-Finish.  Kieran Cleeves/PA Wire/dpa