Dominik Kahun darf bald wieder im DEB-Trikot stürmen. Imago/ActionPictures

Bei Weltmeisterschaften in Coronazeiten sind Sightseeing-Trips eher Mangelware. Ein kleiner Ausflug an die Ostsee war deshalb eine gelungene Abwechslung für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft, um vor dem WM-Spiel in Riga gegen Finnland (19.15 Uhr, Sport 1) den Kopf ein wenig freizubekommen und die eine oder andere Blessur auszukurieren.

Lukas Reichel fehlt gegen Finnland

Eisbär Lukas Reichel hat die Kollegen ans Wasser begleitet begleitet. Dennoch kommt die Partie gegen die Nordmänner für den Stürmer zu früh. Nachdem er beim 2:3 gegen Kasachstan einen fiesen Check gegen den Kopf einstecken musste, wofür Iwan Stapenko nun nachträglich für ein Spiel gesperrt wurde, geht Bundestrainer Toni Söderholm gegen seine Landsleute auf Nummer sicher. „Er hat richtig viele gute Eishockey-Jahre vor sich, da werde ich nichts riskieren. Er kommt zurück, wenn er bereit ist, da bin ich eher vorsichtig.“ Söderholm hat bereits angekündigt, dass Reichels Ausfall nicht die einzige personelle Veränderung sein wird.

Lesen Sie auch: Nach Brutalo-Check: Lukas Reichel geht es „soweit gut“  >>

Aber auch ohne den Meisterstürmer ist das DEB-Team längst nicht chancenlos. Vor zwei Jahren konnte Söderholm mit seiner Mannschaft das finnische Team, das später Weltmeister wurde, schon mal ärgern. Was für den Geist spricht, der seit dem Silbercoup bei Olympia 2018 im Team herrscht. Wie schon damals in Südkorea hatte Deutschland auch jetzt einen sensationellen Sieg gegen Kanada (3:1) gefeiert. Kapitän Moritz Müller, der zu den Silberhelden gehörte, erkennt durchaus Parallelen: „Diese Mannschaft lebt von der Leidenschaft und der Liebe zueinander.“

Dominik Kahun ist gegen die USA startklar

In diesen Genuss kommt auch bald NHL-Star Dominik Kahun, der anders als Leon Draisaitl nach dem Playoff-Aus der Edmonton Oilers nach Lettland gekommen ist. Aufgrund der strengen Coronabestimmungen darf der Stürmer gegen die Finnen noch nicht mitwirken. Zum vorletzten Gruppenspiel gegen die USA am Montag wird er dann aber voraussichtlich im Kader stehen. Und dann hoffentlich auch wieder mit Reichel in der Offensive wirbeln.