Statt sich wie angekündigt in Quarantäne zu begeben, feierte Tennisprofi Alexander Zverev (23) in Monte Carlo.   Foto: Imago Images

Die Kollegen sind entsetzt und kritisieren Deutschlands besten Tennisprofi scharf. Besonders den Australier Nick Kyrgios bringt das erneute Fehlverhalten von Alexander Zverev auf die Palme. 

„Ich wache auf und sehe mehr kontroverse Sachen auf der ganzen Welt. Eine, die herausstach, war Sascha Zverev wieder zu sehen“, sagte Kyrgios in einem Video bei Instagram: „Mann, wie egoistisch kannst du sein?“ Wenn Zverev schon die Dreistigkeit besitze, sein Management eine Botschaft schreiben zu lassen, in der er eine Selbstisolation ankündige und sich entschuldige, solle er doch bitte für 14 Tage zu Hause bleiben, fügte Kyrgios an: „Das kotzt mich an.“ Die Tenniswelt werde immer egoistischer.

Was war passiert? Zverev war ausgelassen feiernd in einem Video des Modedesigners Philipp Plein in Monaco aufgetaucht, die entsprechenden Szenen wurden mittlerweile gelöscht. Dort war zu sehen wie sich der 23-Jährige erneut kaum an die gebotenen Hygienemaßnahmen angesichts der Corona-Pandemie zu halten scheint.  

Dabei hatte Zverev am vergangenen Montag angekündigt, sich nach der umstrittenen Adria-Tour in häusliche Isolation begeben zu wollen.