Feuerwehrleute verlassen die geschlossene Eishalle in Helsinki nach einem Feueralarm. dpa/Meissner

Riesenschock bei der Eishockey-WM in Finnland. Kurz vor dem Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark brach ein Feuer in der Halle in Helsinki aus. Beide Teams und rund 3000 Zuschauer mussten evakuiert werden und sofort raus aus der Arena.

Nach knapp einer Stunde war der Brand gelöscht, Verletzte gab es keine. Das teilte der Weltverband IIHF am Donnerstag dann erleichtert mit. Nach einer Krisensitzung wurde beschlossen, dass die Partie zwischen Deutschland und Dänemark, die eigentlich um 15.20 Uhr beginnen sollte, um 17 Uhr stattfinden wird. Das nachfolgende Spiel zwischen Kanada und Kasachstan, das für 19.20 Uhr angesetzt war, soll nun um 20.30 Uhr beginnen.

Deutschlands Nationalspieler harren vor der Halle aus. Foto: dpa/Lehtikuva

Nach Angaben des Deutschen Eishockey-Bundes mussten auch die Spieler wie die Zuschauer, Bediensteten und Journalisten zeitweise vor der Halle ausharren. Die DEB-Spieler saßen in voller Montur vor der Halle. Nach einiger Zeit konnten die Teams aber wieder zurück in ihre Kabinen. Zur Brandursache gab es noch keine Erkenntnisse. Es soll sich ersten Angaben nach aber nur um ein kleines Feuer gehandelt haben.

Lesen Sie hier mehr Sport >>