Will Hilfreiches aus der Niederlage ziehen: Volleys-Trainer Cedric Enard. Foto: Imago Images

Volleys-Trainer Cedric Enard war der Frust anzusehen. An seinen Gesten, der rötlichen Gesichtsfarbe. Am Sonnabend schleuderte er irgendwann eine Wasserflasche zu Boden. „Ich ärgere mich sehr über dieses Spiel. Jede Serie kann reißen, aber nicht so“, sagte der Franzose nach der unerwarteten 1:3-Bundesliga-Niederlage bei den Bisons Bühl. „Heute haben wir gesehen, was passieren kann, wenn wir nicht bereit sind, ans Limit zu gehen. Nur weil BR Volleys auf dem Trikot steht, gewinnt man ein Spiel nicht“, schimpfte er.

545 Tage lang hatten die Berliner in der Bundesliga nicht mehr verloren. In Bühl waren alle von der Rolle, Aufschlag und Angriff fehlerhaft, die Gegenwehr fehlte. Nun will Enard die erste Niederlage seit 5. Mai 2019 nutzen, um daraus neuen Siegeswillen im Team zu entwickeln.