Der Direktor des Deutschen Fußball-Bundes Oliver Bierhoff Foto: AFP/Ina Fassbender

Keine Bedenken trotz Pandemie: Der DFB-Direktor Oliver Bierhoff geht davon aus, dass die geplante Fußball-EM in diesem Sommer stattfinden kann.

„Es muss aktuell stark angezweifelt werden, ob Fans in den Stadien dabei sein werden - dass das Turnier aber stattfindet, zweifle ich überhaupt nicht an“, sagte er der Sport Bild. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hält derzeit an ihrem Plan fest, die Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) in zwölf Ländern durchführen zu wollen.

Lesen Sie auch: Ex-Bundestrainer Berti Vogts fordert EM-Verschiebung >>

Die endgültige Entscheidung über eine mögliche Zulassung von Zuschauern soll Anfang April fallen. Für die Teams hat Bierhoffs keine Bedenken. „Wir wären doch als Mannschaft schon ab der Vorbereitung frühzeitig über den gesamten Zeitraum der EM geschlossen in einer Blase“, so der 52-Jährige: „Bei der Champions League, wo die Mannschaften auch ständig durch Europa reisen, funktioniert das auch.“

Lesen Sie auch unseren Corona-Newsblog >>

Deutschland richtet mit München als Standort bislang drei Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale aus. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) stehe laut Bierhoff jedoch für mehr Spiele als Ausrichter bereit, sollte der paneuropäische Ansatz nicht wie geplant funktionieren. „Wir drängen uns nicht auf, aber wir haben mehrfach bewiesen, dass wir über eine perfekte Organisationsstruktur verfügen und das in kürzester Zeit auf die Beine stellen können. Wir sind für den Ernstfall eine gute Absicherung“, sagte Bierhoff.