Schick macht sie, aber nicht unbesiegbar: Christian Benbenneks grüne Weste hat beim BFC Dynamo ihre Magie verloren. Patrick Skrzipek

Der BFC Dynamo zieht trotz des 0:1 im Derby bei Lichtenberg 47 weiter seine Kreise an der Tabellenspitze der Regionalliga. Aber der vermeintlich schöne Fünf-Punkte-Vorsprung täuscht.

Druck auf Dynamo wächst

Hätte Corona Leipzig nicht ausgebremst und Lok sein Heimspiel gegen Altglienicke gewonnen, wären es nur noch zwei Zähler. Zugegeben: Das ist Glaskugel-Leserei, aber auch kein unvorstellbares Szenario.

Von Spieltag zu Spieltag wächst nun der Druck auf Dynamo, das bisher Erreichte auch zu veredeln. Trainer Christian Benbennek weiß das ganz genau, mahnte seine Mannschaft nach der Pleite unter Flutlicht im Zoschke-Stadion durch das Gegentor in Minute 75: „Wenn man merkt, dass man ein Spiel nicht gewinnen kann, muss man auch mal mit einem 0:0 nach Hause gehen.“

BFC: Jeder Punkt kann wichtig werden

Heißt: Unbedingter Sieges-Wille ist okay, aber ab einem bestimmten Punkt hat eine stabile Abwehr dann Vorrang. Das immer im Kopf zu haben, kann im Saisonendspurt noch ganz wichtig werden.

Zumal Benbenneks Glücksbringer entzaubert ist: Trotz seiner grünen Weste, mit der es zuvor nur Siege gab, ging es in Lichtenberg schief.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>