WWE-Sternchen Scarlett Bordeaux zeigt sich im Ring und auf Instagram gern freizügig.  Instagram/realscarlettbordeaux

Nächster Sex-Aufreger in der Wrestling-Szene! WWE-Sternchen Scarlett Bordeaux lüftete jetzt das Geheimnis, warum sie seit Monaten nicht mehr im Ring stand. Der Grund: Ihre Silikon-Brüste platzten während eines Kampfes!

Anfang November wurde WWE-Kämpferin Bordeaux für viele in der Szene überraschend entlassen. Die wahren Hintergründe verriet sie erst jetzt in einem Podcast der ehemaligen WWE-Moderatorin Renee Paquette: „Ich hatte damals einige Test-Matches vor den TV-Shows. Nach meinem zweiten Kampf bin ich nach Hause und guckte in den Spiegel. Da sagte ich mir: ‚Eine von beiden (Brüsten, d. Red.) sieht nicht wie die andere aus.‘“

Scarlett Bordeaux darf nicht mehr kämpfen

Sie sei so vollgepumpt mit Adrenalin gewesen, dass sie zunächst gar keine Schmerzen spürte. „Beim  Wrestling merkt man nicht, dass bestimmte Dinge die ganze Zeit weh tun, also habe ich mir nichts dabei gedacht.“ Erst am nächsten Tag kam der Schock, nachdem sie sich untersuchen ließ. Die Diagnose: Eine Silikon-Brust war geplatzt. 

Warum sie erst jetzt darüber spricht? Bordeaux: „Mir ist das nicht peinlich. Mir wurde aber gesagt: ‚Es ist wahrscheinlich besser, wenn du niemandem erzählst, was passiert ist.‘“

Nicht der erste Sex-Aufreger im Wrestling 

Die Öffentlichkeit erfuhr nichts und Bordeaux trat nach ihrer OP bei NXT-Sendungen als Managerin von WWE-Kämpfer Karrion Kross auf, mit dem sie verlobt ist. Der Plan und auch die Absprache sei aber gewesen, dass sie wieder in den Ring steigt. Doch als die Ärzte ihr grünes Licht gaben, entließ die WWE Bordeaux und Kross am 4. November ohne Begründung. 

Tatsächlich sollen dem Wrestling-Verband (und vieler Sponsoren) die sehr freizügige Art einiger Kämpfer und Kämpferinnen immer mehr ein Dorn im Auge sein. Vor allem nach dem großen Oben-Ohne-Aufreger im vergangenen Jahr, als WWE-Kämpferin Carmella während eines Kampfs ihren BH verlor.