Überzeugt als Vorarbeiter im Mittelfeld: Herthas Arne Maier. Foto: dpa/Dedert

Neustart nach fast zehn Monaten Corona-Pause geglückt! Die deutsche U21 gewinnt in der EM-Quali in Wiesbaden 4:1 (1:0) gegen Moldau und ist Tabellenführer der Gruppe 9. Weil Berlin groß auftrumpft: Herthas Arne Maier geht als Kapitän voran, macht im Mittelfeld ein ganz starkes Spiel und Unions Nico Schlotterbeck trifft.

Trotz des frühen 1:0 durch Mergim Berisha von RB Salzburg (10.) läuft’s für die Elf von Trainer Stefan Kuntz aber erst mal nicht richtig rund. Genauigkeit fehlt, besonders vor dem Tor der Gäste. Erst nach der Pause geht der Knopf so richtig auf.

Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht erhöht per Elfer-Geschenk auf 2:0 (62.). Dann steigt Schlotterbeck am höchsten und trifft mit dem Kopf zum 3:0 (74.), Aues Florian Krüger setzte mit dem 4:0 (74.) den deutschen Schlusspunkt.

Kuntz hinterher: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Wir haben extrem gut angefangen, vom Engagement war es ganz klasse. Aber man hat auch gesehen, dass einigen noch die Spielpraxis fehlt, deshalb ist auch noch Luft nach oben.“