Blickt in Richtung Los Angeles und bangt deswegen um seine Olympia-Teilnahme: Dennis Schröder (27). Foto:  Imago Images

Wer soll dieses Team stoppen? Weihnachten startet die neue NBA-Saison. Schon jetzt steht fest: An Champion Los Angeles Lakers führt mal wieder kein Weg vorbei! Auch wegen Dennis Schröder (27). Deutschland Bester wandelt auf den Spuren von Legende Dirk Nowitzki (42).

„Ein Hund, der immer volle Pulle arbeitet, schließt sich seinem Rudel an“, frohlockte Super-Star Lebron James über die Verpflichtung Schröders.

Doch damit nicht genug: Neben Schröder angelten sich die Lakers auch Montrezl Harrell, der in der abgelaufenen Spielzeit noch vor Schröder zum besten sechsten Mann der NBA gewählt wurde – und schwächten damit gleichzeitig den Stadtrivalen Los Angeles Clippers. In Dreierspezialist Wes Matthews wurde zudem ein Ersatzmann für Danny Green geholt, den die Lakers in dieser Woche abgegeben hatten, um Spielmacher Schröder zu holen.

Auch der Abgang von Center-Routinier und Rebound-König Dwight Howard (34), den es wohl zu den Philadelphia 76ers zieht, ändert wohl nichts – dank der starken Zugänge.

Lakers-Legende Earvin „Magic“ Johnson ist von Manager Rob Pelinka und dessen Deals für Harrell, Matthews und Schröder begeistert. „Können wir ihn jetzt schon Manager des Jahres nennen?“, fragte Johnson bei Twitter.

Keine Frage: Mit diesem Team hat Schröder beste Chancen, sich als zweiter Deutscher nach Nowitzki (2011 mit Dallas) zum Champion zu küren.

Gleichzeitig droht sein anderer großer Traum zu platzen: die Olympia-Teilnahme. Denn kommt Schröder mit L.A. mindestens ins NBA-Halbfinale, wird er dem Nationalteam beim Quali-Turnier im Sommer fehlen.