Zu lässig: Jamaikas Sprint-Star Shericka Jackson (r.) joggt nur noch ins Ziel und wird auf den letzten Metern noch von zwei Konkurrentinnen überholt. dpa

Peinlicher und arroganter geht es wohl nicht! Sprint-Star Shericka Jackson scheitert auf kuriose Weise bei den Olympischen Spielen in Tokio bereits im 200-Meter-Vorlauf. Die 27 Jahre alte Jamaikerin, über 100 Meter Bronzemedaillengewinnerin, ist eigentlich auf Halbfinal-Kurs, scheint sich locker unter den Top drei direkt für das Halbfinale zu qualifizieren. Und macht dann einen fatalen Fehler.

Im Video ist gut zu sehen, dass sie es gegen Ende des Laufs plötzlich gemütlich angehen lässt. Zu gemütlich. Dabei ist sie sich anscheinend so sicher, dass sie nicht mal nach links oder rechts schaut, als sie über die Ziellinie joggt.

Shericka Jackson wird für Übermut bestraft

Die Strafe für den Übermut: Gleich zwei Konkurrentinnen ziehen bis zum Schluss voll durch und überholen Jackson noch unmittelbar vor der Ziellinie. Jackson landet nur auf Platz 4. Das Aus, da sie mit ihren 23,26 Sekunden auch nicht zu den Zeitschnellsten der Vorläufe gehörte.

Lesen Sie auch: Eklat in Tokio: Sollte Olympia-Sprinterin aus Belarus gekidnappt werden? >>

„Sie hat die Situation völlig falsch eingeschätzt und den Preis dafür bezahlt. Sie hat über 200 Meter noch wenig Erfahrung. Ich erwartete, dass sie besser ist. Sie wird daraus lernen“, erklärt ihr Coach Stephen Franics zerknirscht.

Fans schimpfen mit Shericka Jackson

Nach dem Erfolg über 100 Meter am Samstag galt Jackson als Mit-Favoritin auf der 200-Meter-Distanz. Doch statt eine weitere Medaille abzuräumen, erntet sie nur Hohn und Spott für ihr arrogantes Austrudeln. Auf Twitter und Instagram sind ihre Fans jedenfalls sprachlos. „Eine der wohl dümmsten Aktionen aller Zeiten von Shericka Jackson!“, heißt es da. Ein anderer schreibt: „Keine Ahnung, was das soll!“

Immerhin gibt sich Jackson einsichtig. Kurze Zeit später meldet sie sich selbst in den sozialen Netzwerken zu Wort, schreibt bei Instagram: „Manchmal können uns schmerzhafte Dinge eine Lektion erteilen, von der wir nicht wussten, dass wir sie kennen müssen.“

Lesen Sie auch: Ronaldo und Pogba? Pariser Wahnsinn: PSG-Kader knackt bald die Milliarden-Marke >>