Irina Abramowitsch ließ sich vom Oligarchen und Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch 2007 scheiden. Foto: imago

Der Kaufrausch ist offensichtlich vorbei! Irina Abramowitsch, Ex-Frau des russischen Oligarchen Roman Abramowitsch und einst Stammgast im Londoner Luxus-Kaufhaus Harrods, fürchtet um ihr Mega-Vermögen und soll sich aus Angst in ihrer Villa verschanzt haben.

Lesen Sie auch: Ein Ausflug in die Geschichte oder wie ein russischer Jagdbomber in den Berliner Stößensee fiel>>

Gegen ihren Ex-Mann Roman Abramowitsch greift die britische Regierung bereits hart durch. Der 55 Jahre alte Russe wurde wegen seiner Nähe zu Russlands Präsident Wladimir Putin nach dessen Angriffskrieg auf die Ukraine sanktioniert.

Abramowitschs Konten und Vermögenswerte auf der Insel, darunter auch der FC Chelsea, sind eingefroren. Irina, mit der Roman bis 2007 verheiratet war und fünf gemeinsame Kinder hat, wurde bisher von den Behörden verschont.

Irina Abramowitsch „lebe in Angst“

Doch das könnte sich durchaus und vor allem schnell ändern. Dabei geht es um verdammt viel Geld. Obwohl Einzelheiten der Scheidung im geheimen Rechtssystem Russlands verborgen geblieben sind, wird vermutet, dass Roman seiner Irina damals eine Pauschalsumme von bis zu 300 Millionen Euro sowie eine Jacht, einen Privatjet und mehre Häuser hinterlassen hat.

Lesen Sie auch: Haben Putins Schergen Ukraine-Helfer in Deutschland ins Visier genommen? >>

In einer dieser Luxus-Villen soll sich die 55-Jährige, die vor ihrer Ehe mit Roman Abramowitsch als Stewardess arbeitete, nun verbarrikadiert haben. Einer ihrer ehemaligen Leibwächter erklärte der Sun, Irina „lebe in Angst“.

Irina Abramowitsch fürchtet um Zukunft

Vorbei seien das Londoner Luxus-Leben und ihr extravaganter Lebensstil. „Sie war immer die beste Kundin im Harrods“, berichtet der Bodyguard. Im Londoner Luxus-Kaufhaus habe sie sich fast täglich mit den neuesten und teuersten Designer-Klamotten eingedeckt.

Damit könnte jetzt ein für alle Mal Schluss sein. Laut dem Leibwächter „weiß sie nicht, wohin sie gehen soll. Sie fürchtet, dass ihre Zeit in Großbritannien für immer vorbei ist.“

Bislang geriet Irina, deren Vermögen mittlerweile auf mehr als 600 Millionen Euro angewachsen sein soll, noch nicht ins Visier der britischen Behörden. Zuvor sorgte ihre Tochter Sofia für Schlagzeilen, als sie gegen Putins Propaganda wetterte und dessen Krieg in der Ukraine verurteilte. Roman Abramowitsch hat sich dagegen weiterhin nicht von Putin distanziert.

Lesen Sie hier mehr Sportnachrichten >>

Lesen Sie hier mehr Fußballnachrichten >>