Der Schwede Sebastian Andersson wechselte zu Saisonbeginn zum 1.FC Köln Foto: dpa/Tom Weller

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln kann am Sonntag mit Stürmer Sebastian Andersson gegen dessen Ex-Club 1. FC Union Berlin planen. „Bei ihm gehe ich davon aus, dass er zum Kader gehören wird“, sagte FC-Coach Markus Gisdol am Freitag. Dem Schweden waren in der Länderspielpause freie Gelenkkörper im Knie entfernt worden. Ob Andersson im achten Saisonspiel erneut von Beginn an auflaufen kann, ist aber unklar. Andersson war im Vorjahr mit zwölf Treffern der erfolgreichste Torschütze der Eisernen im Bundesliga-Premierenjahr.

Am Sonntag (18.00 Uhr) unternehmen die Rheinländer erneut den Versuch, den ersten Bundesligasieg seit dem 6. März einzufahren. „Wir werden unsere Siege holen, früher oder später“, sagte Gisdol. Nach sieben Spieltagen sind die Kölner mit drei Zählern Tabellen-17.

„Wir sollten nicht so viel auf die Situation von Köln schauen, sondern schauen, dass wir unsere Leistung abrufen“, sagte Union-Trainer Urs Fischer. Die Eisernen sind nach sechs Spielen ohne Niederlage überraschend Tabellen-Fünfter.