Leon Draisaitl ist wohl tatsächlich der beste deutsche Eishockeyspieler aller Zeiten. Foto: Imago Images/ZUMA

Eishockey-Superstar Leon Draisaitl ist als erster Deutscher zum wertvollsten Spieler in der nordamerikanischen Profiliga NHL gewählt worden. Der Angreifer der Edmonton Oilers setzte sich im Rennen um die Hart Memorial Trophy gegen Nathan MacKinnon von der Colorado Avalanche und Artemi Panarin von den New York Rangers durch.

Ebenfalls gewann der 24-jährige Draisaitl den durch die Spielergewerkschaft NHLPA verliehenen Ted Lindsay Award für den herausragenden Profi der regulären Saison. Auch diese Auszeichnung ging erstmals an einen deutschen Spieler.

„Das ist eine riesige Sache für mich“, sagte Draisaitl. „Zugleich weiß ich, dass es so viele Menschen gibt, die mir geholfen haben, bis zu diesem Punkt zu kommen. Es gibt so viele Menschen, denen ich danken muss und die eine so große Rolle dabei spielen, sie bekommen nicht so viel Anerkennung. Ein riesiges Dankeschön an all diese Leute.“

Der gebürtige Kölner ist neben dem ehemaligen NBA-Star Dirk Nowitzki der einzige deutsche Spieler, der in einer der vier großen nordamerikanischen Profiligen als MVP geehrt wurde. Nowitzki war in der Saison 2006/07 in der NBA zum „Most Valuable Player“ gekürt worden.

Draisaitl wurde am Montagabend (Ortszeit) vor dem zweiten Finalspiel um den Stanley Cup zwischen den Dallas Stars und Tampa Bay Lightning (2:3) geehrt. Er erhielt in der Abstimmung für die Hart-Memorial-Trophy von den stimmberechtigten Journalisten insgesamt 1309 Punkte, MacKinnon (1162) und Panarin (889) folgten dahinter.