Nicht drei, sondern irre 207 Millionen Dollar kassiert Luca Doncic (22) bei den Dallas Mavericks in den nächsten Jahren. Imago

Ob Mavericks-Ikone Dirk Nowitzki den entscheidenden Anstoß gab? Deutschlands Basketball-Legende flog mit allen Dallas-Bossen nach Slowenien und überzeugte seinen legitimen Nachfolger Luca Doncic (22), weiter für die Texaner auf Punktejagd zu gehen. Dafür greifen die Texaner ganz tief in die Tasche.

„Heute wird ein Traum wahr“ erklärt Doncic, der seit 2018 für Dallas spielt, beim TV-Sender bei ESPN. Doncic weiter: „Basketball hat mir so viel gegeben und mich an wunderbare Orte geführt. Ich bin demütig und aufgeregt, Teil der Dallas Mavericks zu bleiben.“

Doncic wird bestbezahlter Youngster aller Zeiten

Dafür streckten sich die Mavs gewaltig. Wie weit, will ESPN-Insider Adrian Wojnarowski von Doncic-Berater Bill Duffy erfahren haben. Doncics neuer Mega-Vertrag soll ein Volumen von 207 Millionen US-Dollar (rund 176 Millionen Euro) haben und beinhaltet eine Spieleroption für das letzte Vertragsjahr, in dem er 47,1 Millionen verdienen würde. So einen Geldregen kassierte zuvor noch kein Spieler in Doncics Alter. Auch nicht Lebron James.

Lesen Sie auch: Früher als Nowitzki: Über Nacht zum Multimillionär: NBA-Traum wird für Franz Wagner wahr >>

Um Doncic die Verlängerung schmackhaft zu machen, legten sich die Mavs mächtig ins Zeug. Klub-Besitzer Mark Cuban (63), Trainer Jason Kidd (48) sowie General Manager Nico Harrison (48), Vize-Präsident Michael Finley (48) und eben NBA-Legende Nowitzki (43) reisten nach nach Ljubljana in Slowenien.

Dallas will mit Doncic Meister werden

Der Grund des großen Aufwands liegt auf der Hand:  Trotz seiner jungen Jahre hinterließ Doncic bereits seine Spuren in der Basketball-Welt. In der Saison 2017/18 wurde er, als er Real Madrid zum Titel in der EuroLeague führte, zum jüngsten MVP in der Geschichte des Wettbewerbs gekürt.

Nach seinem Wechsel in die NBA wurde er in der Saison 2018/19 zum Rookie of the Year gewählt und stand bereits zweimal im All-NBA-Team. Lediglich vier Spielern zuvor gelang dieses Kunststück vor dem 23. Geburtstag.

Dirk Nowitzki krönte seine Karriere, machte die Dallas Mavericks 2011  zum NBA-Champion. Imago

In der NBA gelangen Doncic im Schnitt 25,7 Punkte, 8,4 Rebounds und 7,7 Assists pro Spiel. In seinen bislang 13 Playoff-Spielen kommt er sogar auf beeindruckende 33,5 Punkte, 8,8 Rebounds und 9,5 Assists. Bei den Olympischen Spielen in Tokio führte er Slowenien bis ins Halbfinale, in dem sie knapp Frankreich unterlagen.

Jetzt stellten Nowitzki und Co. mit dem Mega-Vertrag sicher, dass Doncic auch in Zukunft für die Mavericks spielt.

Lesen Sie auch: Lakers lassen NBA-Star fallen: 120 Millionen-Deal vom Tisch: Hat sich Dennis Schröder verpokert? >>