Der Belgier Wout Van Aert  Foto: AFP

Der Belgier Wout Van Aert hat erneut zugeschlagen und die siebte Etappe der Tour de France gewonnen. Der 25-Jährige vom Team Jumbo-Visma setzte sich am Freitag nach 168 km zwischen Millau und Lavaur vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen (NTT) und dem Franzosen Bryan Coquard (B&B-Vital Concept) durch. Sein erster Sieg am Mittwoch war überschattet von der Zeitstrafe für Julian Alaphilippe, der dadurch das Gelbe Trikot verloren hatte.

Van Aert kam dabei zugute, dass die Top-Sprinter wie Caleb Ewan (Australien) und Sam Bennett (Irland) frühzeitig abgehängt waren, nachdem das Bora-Team durch eine Tempoverschärfung am ersten Berg das Feld auseinandergerissen hatte.

Die Führung verteidigte der Brite Adam Yates (Mitchelton-Scott) erfolgreich und geht damit als Gesamtführender in die beiden Pyrenäen-Etappen am Wochenende.