Jasmin Herren betrauert nach dem Tod ihres Willis nun auch den ihres Hundes Tommy. Imago/Christoph Hardt

Die Nachricht vom Tod ihrer großen Liebe traf Jasmin Herren bis ins Mark. Sie erlitt einen Schock, als sie erfuhr, dass Willi Herren am Dienstag für immer aus dem Leben geschieden war. Am Mittwoch rang sie sich zu einem emotionalen Posting durch. Zu einem Schwarz-Weiß-Foto zitierte sie die tragische Ballade „Es waren zwei Königskinder“. Doch nur kurz darauf wartete der nächste Schicksalsschlag auf die 42-Jährige. Ihr geliebter Hund Tommy ist gestorben.

Wieder musste Jasmin Herren ein Schwarz-Weiß-Foto auf ihrem Instagram-Kanal posten. Das Bild zeigt ihren kleinen Hund, der in ein Handtuch gewickelt offenbar auf dem Tisch eines Tierarztes liegt. Dazu schreibt sie: „Danke kleines Seelchen“ und dann den Satz, bei dem es jedem Tierhalter die Tränen in die Augen treibt: „...und dann lief Tommy seinem Herrchen nach...“

Ihr Tommy war quasi live dabei, als Jasmin Herren vom Tod ihres Ehemannes erfuhr, denn die beiden waren gerade beim Gassigehen. Nun musste Jasmin auch von ihm Abschied nehmen. 

Lesen Sie auch: Nach dem Tod von Willi Herren nimmt Sat.1 „Promis unter Palmen“ aus dem Programm – und das ist richtig! >>

Derweil hat sich ihr Management auch zu den Gerüchten, die sich um den Tod von Willi Herren ranken, geäußert. Gegenüber RTL stellte das Management klar: „Das Gerücht, Willi Herren hätte in seiner Wohnung wilde Orgien gefeiert, ist eine glatte Lüge. Er war nachweislich ganz allein. Willi stand bis zu seinem Tod täglich in intensivem Austausch mit seiner Frau. Das Ganze ist belegbar durch Anruferlisten, Facetime-Gespräche und WhatsApp-Verläufe. Er hat sie sogar mehrfach an der Ostsee besucht. Auch dafür gibt es Zeugen.“ Man habe trotz der räumlichen Trennung gemeinsame Pläne für die Zukunft geschmiedet, heißt es weiter.