Pamela Anderson will sich von dieser Luxus-Villa trennen Fotos: Maklerbüro

„Es wird Zeit, dass ich zu meinen Wurzeln zurückkehre.“ Die „Baywatch“-Nixe verlässt den Beach von Malibu. Pamela Anderson verkauft ihr Anwesen in der Liebling-Strandenklave der Hollywood Stars. Für ihr Heim in der Malibu Colony verlangt sie 14,9 Millionen Dollar.

Pamela Anderson trennt sich von ihrer Villa in Malibu. Foto: Imag0/Italy Photo Press

Die 53-Jährige will in Zukunft Vollzeit in ihrem Heimatland Kanada, genauer gesagt auf Vancouver Island, leben. Zusammen mit ihrem neuen Ehemann, dem Ex-Bodyguard Dan Hayhurst. Den hatte sie ursprünglich angeheuert, dass alte Anwesen ihrer Großmutter für sie zu renovieren. Dem Magazin „People“ sagte Pam dazu: „Ich baue hier, wo alles angefangen hat, wieder mein Leben auf. Ich habe meine Kleinstadt für Playboy in meinen frühen 20ern verlassen und bin in der Welt herumgekommen. Jetzt bin ich wieder zuhause, einem der schönsten Plätze der Erde. Und wie durch ein Wunder noch in einem Stück.“

Pamela Anderson: „Ich bin eine glückliche Frau!“

Anderson hatte das Ranch-Anwesen, auf dem ihre Oma ihr ganzes Leben verbracht hat, kurz nach deren Tod vor fast 30 Jahren gekauft. Um sich jetzt dort ihr eigenen „nachhaltiges Stück Paradies“ zu errichten: „Es war ein wilder Ritt, der mich jetzt wieder zum Anfangspunkt zurückgebracht hat. Es ist der perfekte Zeitpunkt. Ich bin verliebt und habe kürzlich meinen Durchschnittsmann – so nennt Dan sich selbst – geheiratet. Ich bin eine glückliche Frau!“

Ihr Strandhaus in Malibu wurde vom Architekten Philip Vertoch entworfen. Auf 550 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich vier Schlafzimmer. Der „Master-Bedroom“ der Ex-Hausherrin kommt mit einer Badewanne gleich neben dem Bett und einer Sauna. Zum Grundstück gehört nicht nur ein Privatstrand, sondern auch ein Pool, Whirlpool und eine Dachterrasse mit Feuerstelle.