Michael J. Fox (li.) und Christopher Lloyd als Marty McFly und Dr. Emmett Brown in „Zurück in die Zukunft II“. Foto: Imago

Doc Brown gibt sein Comeback! Christopher Lloyd schlüpft noch einmal in seine Kultrolle aus der „Zurück in die Zukunft“-Trilogie. Allerdings nicht für eine Fortsetzung, sondern für eine vierteilige Serie des Kabelsenders Discovery. In „Expedition: Back to the Future“ reist der Schauspieler mit dem Abenteurer Josh Gates durch ganz Amerika. Das Ziel: Einen der DeLoreans zu finden, der damals am Set als Zeitmaschine benutzt wurde. Das Ganze dient einem guten Zweck. Der Edelstahl-Sportwagen soll an die Michael J. Fox Foundation gespendet werden.

Nicht nur spielt Lloyd noch einmal den kauzigen Wissenschaftler, auch Fox alias Marty McFly und seine Film-Freundin Lea Thompson haben Gastauftritte. Der 83-Jährige verrät der Webseite „TooFab“, dass er erst gezögert hatte, mitzumachen: „Am Ende war die Versuchung einfach zu groß, noch einmal Doc Brown zu sein und dazu auch noch ich selbst.“

Quelle: YouTube

Lesen Sie auch: Michael J. Fox: „Mein Kurzzeitgedächtnis ist hinüber“ >>

Dass es nach 1985, 1989 und 1990 noch einen vierten Teil von „Zurück in die Zukunft“ gibt, scheint ziemlich ausgeschlossen zu sein. Denn sowohl Regisseur Robert Zemeckis als auch Lloyd würden nur mitmachen, wenn auch Fox wieder mit dabei wäre. Doch der Parkinson-kranke Star hat sich aus dem Filmgeschäft aufgrund seines verschlechterten Zustands zurückgezogen.

Quelle: YouTube

Lloyd gibt zu, dass er in den 80er-Jahren nicht mal im Traum daran gedacht hätte, dass er über drei Jahrzehnte später noch immer von Fans als Doc Brown erkannt wird und die Leute noch heute über den Film sprechen: „Das hat niemand von uns erwartet. Aber ich bin sehr stolz darauf, ein Teil davon zu sein.“ Mit Fox hält er bis heute Kontakt: „Michael ist ein außergewöhnlicher Mensch. Er ist ein echtes Vorbild und ich liebe ihn über alles. Ich bin so froh, dass wir mit den DeLoreans mehr Geld für die Parkinson-Forschung sammeln können.“