„Heike ist mein Alles“, schwärmt Herbert Köfer über seine Frau, mit der er seit 20 Jahren verheiratet ist. An seinem 100. Geburtstag hat sie ein ganz besonderes Geschenk für ihren Mann. Foto: dpa

Happy Birthday, Herbert Köfer! Der älteste aktive Schauspieler der Welt ist 100 geworden. Wäre nicht Corona, hätte es am Mittwoch ein großes Fest gegeben. „Da wird man nun 100 Jahre alt und kann den Geburtstag nicht einmal groß feiern“, sagt Herbert Köfer. Aber die Party wird ja nur verschoben. Der KURIER verrät, wie der beliebte Schauspieler dennoch seinen großen Tag feiert und warum Ehefrau Heike ihn nun zu einem echten Star macht.

Ja, es ist schon ärgerlich. Herbert Köfer hat sich riesig auf ein großes Geburtstagsfest gefreut. Im Kleinen Theater in Adlershof sollte die Feier mit Familie, Freunden und Kollegen stattfinden. Ein idealer Ort: Schließlich befindet sich das Kleine Theater auf dem einstigen Gelände des DDR-Fernsehens, unweit von dem Studio, wo Köfer 1952 als erster Nachrichtensprecher des Senders seine Fernsehkarriere begann.

Das ist die Urkunde zu dem Stern, der nun den Namen von Herbert Köfer trägt.  Foto: privat/Heike Köfer

Aber Köfer lässt sich nicht die Feierlaune vermiesen. „Meinen Geburtstag werde ich als Sommerfest an gleicher Stelle nachfeiern“, sagt er. „Ich hoffe, dass bis dahin die Corona-Maßnahmen wieder lockerer geworden sind. Außerdem können wir die Party ins Freie verlegen, was jetzt leider nicht geht.“

Was macht nun Köfer an seinem richtigen Ehrentag? „Ich feier einfach nur zu dritt“, sagt er. „Mit meiner Frau Heike und mit Androklus, meinem Hund.“ Die französische Bulldogge hat Köfer nach seinem Rollenname im Defa-Historienfilm „Androklus und der Löwe“ (1968) benannt.

Lesen Sie auch den ersten Teil der KURIER-Serie: Herbert Köfer: Mit dem Hinterteil erobert er die Welt >>

Und man glaubt es kaum: Köfer wird an seinem 100. sogar arbeiten! „Wir fahren zum MDR, wo ich in dem Magazin ‚MDR um 4‘ zu Gast sein werde. Es wäre ja nicht das erste mal, dass ich an meinem Geburtstag unterwegs bin.“

Von einem Programmpunkt an seinem Geburtstag weiß der Jubilar jedoch noch nichts, als der KURIER im Vorfeld des Ehrentages mit ihm spricht. Am späten Abend wird der Star daheim mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mit seinem neuen Teleskop, das ihm seine Frau schenkt, in den Sternenhimmel schauen. Denn Heike Köfer (59) hat noch eine Überraschung parat. Zum 100. Geburtstag schenkt sie ihrem Herbert einen echten Stern. Das Gestirn mit der Nummer 106278 aus dem sogenannten Hipparcos-Sternenkatalog (benannt nach einem Astro-Satelliten) befindet sich im Sternbild Wassermann und trägt nun den Namen von Herbert Köfer. Wenn das nicht Liebe ist!

Selbst wenn Herbert Köfer an der Ostsee Urlaub macht, trainiert er im Fitnessraum seines Lieblingshotels. Foto: privat/Heike Köfer

Seit 20 Jahren ist Köfer mit seiner dritten Frau verheiratet. „Heike ist überhaupt mein Alles“, schwärmt er. Und nicht nur die Liebe hält ihn in seinem hohen Alter noch so  jung. „Fast täglich radle ich auf meinem Hometrainer oder stemme Hanteln, um fit zu bleiben.“ Denn einer seiner größten Wünsche ist es, „mit viel Freude am Leben noch ein bisschen auf der Erde mitmischen zu dürfen“. Angst vor dem Tod hat Köfer nicht. „Irgendwann ist einfach Schluss“, sagt er. „Ich lese auch keine Todesanzeigen mehr, nachdem ich festgestellt habe, dass in meinem Alter kaum noch einer stirbt.“

Lesen Sie auch: Feiersause mit Horst Krause>>

Sein größter Geburtstagswunsch ist der, den wohl jeder derzeit in der Corona-Krise hat, wie Köfer sagt: „Dass wieder Normalität in unser aller Leben einkehrt.“ Ferner freut er sich darauf, auch im nächsten Horst-Krause-Film als 100-Jähriger mitspielen zu dürfen. Das Angebot hatte ihm bereits Regisseur Bernd Böhlich gemacht. Zum Jahresende sollen die Dreharbeiten beginnen.

Herbert Köfer und KURIER-Reporter Norbert Koch-Klaucke: Hier trafen sie sich im Sommer 2020 bei den Vorbereitungen zu dem Film „Krauses Zukunft“, in dem der Star einen 100-Jährigen spielt. Foto: Gudath

Viele Glückwünsche bekommt Herbert Köfer von Kollegen wie von Entertainerin Dagmar Gelbke (71): „Mit elfhatte ich 1961 in der Sendung ,Zwischen Frühstück und Gänsebraten‘ meinen ersten TV-Auftritt. Auch Herbert war dabei. Seitdem ist er mein großer Schwarm“, sagt sie.

Herbert Köfer und  Wolfgang Lippert haben auf Rügen viel Spaß im Tretboot. „Herbert ist für mich ein Freund und ein Vorbild“, sagt der Entertainer. Foto: Imago/Jens Köhler

Viel Schaffenskraft wünscht Angelika Mann dem Geburtstagskind. „Ich werde nie vergessen, wie ich mit Herbert zu einem Theaterauftritt nach Dresden fuhr“, so die „Lütte“. „Im Auto erzählte er mir Anekdoten über den unvergessenen Gerd E. Schäfer, mit dem er ja in vielen Fernsehschwänken spielte, und machte ihn mir auch noch nach. Da hatte ich im Wagen nicht nur Herbert Köfer, sondern auch noch Gerd E. Schäfer. Was für eine lustige Fahrt, die ich gerne mit Herbert wiederholen möchte.“

Herbert Köfer mit Angelika Mann, Matthias Platzeck und Barbara Schöne bei der Feier zu seinem 90. Geburtstag. Das große Fest zum 100. muss wegen Corona verschoben werden. Foto: Imago/stock & people

Wolfgang Lippert (68) gratuliert mit einem kräftigen „Happy Birthday!“ Der Entertainer und Köfer sind sehr gute Freunde. „Wir haben sogar oft unsere Geburtstage gemeinsam gefeiert, denn ich ich bin ja einen Tag vor Herbert dran“, sagt Lippert. Nun, in diesem ist es durch Corona leider etwas anders.

Lesen Sie auch den zweien Teil der KURIER-Serie: Herbert Köfer: „Es ist ganz schön anstrengend, 100 Jahre alt zu werden“ >>

Ex-Puhdy Dieter „Maschine“ Birr (76), der vor Jahren mit Keyboarder Peter Meyer für Köfer zwei Songs schrieb, wünscht Köfer nur das Beste. „Für mich ist Herbert ein Vorbild, nicht nur als Künstler, sondern vor allem als Mensch“, sagt Birr. „Ich bin begeistert, wie er mit so ungeheurem Tatendrang und Lebensfreude stets für seinen Beruf lebt. Das ist es wohl, was ihn noch immer jung hält.“