Szene aus dem Kultklassiker Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Szene aus dem Kultklassiker Drei Haselnüsse für Aschenbrödel WDR Kommunikation/Redaktion Bild

Weihnachten ohne „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist für Viele unvorstellbar. Die hartgesottenen Fans haben den Fernseher womöglich bereits zu einem der Vorweihnachts-Termine eingeschaltet. Inzwischen läuft der Märchen-Klassiker auch auf Streaming-Plattformen. Doch für die Allermeisten ist das lineare TV immer noch die einzig wahre Option, die Geschichte des Aschenbrödels und des Prinzen zu schauen. Die tschechisch-deutsche Koproduktion läuft zwischen Weihnachten und Silvester an insgesamt zehn Terminen in den öffentlich-rechtlichen Sendern – und zwar zu folgenden Terminen:

  • 24. Dezember 2022 um 13:40 Uhr im Ersten
  • 24. Dezember 2022 um 16:05 Uhr im NDR
  • 24. Dezember 2022 um 18:50 Uhr auf ONE
  • 24. Dezember 2022 um 20:15 Uhr im WDR
  • 24. Dezember 2022 um 23:10 Uhr im SWR
  • 25. Dezember 2022 um 11:05 Uhr im Ersten
  • 25. Dezember 2022 um 15:35 Uhr im RBB
  • 26. Dezember 2022 um 17:25 Uhr im MDR
  • 31. Dezember 2022 um 13:15 Uhr im HR
  • 1. Januar 2023 um 14:10 Uhr im SWR

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ als Streaming in der ARD-Mediathek und Netflix

Wer den Märchenfilm unabhängig von den Sendeterminen spontan schauen will, findet ihn auch in der ADR-Mediathek per Smart TV, per App oder Browser. Auch die Streaming-Plattform Netflix hat die Urversion des Klassikers im Programm.

Neuverfilmung des Klassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ auf Amazon

Netflix-Konkurrent Amazon zeigt den Klassiker zwar auch, allerdings als kostenpflichtige Ausleih- oder Kaufversion. Für Prime-Kunden gibt es allerdings die Neuverfilmung des Klassikers von 2021. Diese hat sowohl bei Kritikern als auch Zuschauern durchmischte Kritiken eingefahren. Einige halten die Neuverfilmung für gelungen, andere fragen, ob es sie wirklich gebraucht hätte.