Zauber-Stars: Die Ehrlich Brothers ziehen mit ihren TV-Shows Millionen Zuschauer vor die Mattscheiben. Foto: imago images/Future Image

Mit ihrer Kunst sorgten diese beiden Männer dafür, dass die Zauberkunst auch in der Fernsehlandschaft wieder viele Fans fand – und mit ihren Shows füllten sie die größten Hallen. Doch nun sorgt ein Teil der Strategie der „Ehrlich Brothers“ für Zoff in der Magier-Szene. Seit Jahren organisieren sich die Zauberer Deutschlands im „Magischen Zirkel von Deutschland“ (MZvD). Doch Andreas und Chris Ehrlich (bürgerlich: Reinelt) verkündeten nun ihren Austritt aus dem Club der Illusionisten.

„Als Ehrlich Brothers haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder für den Magischen Zirkel von Deutschland geworben – bei Fernsehauftritten, in Interviews, in den Live-Shows und in beratenden Gesprächen mit ambitionierten Nachwuchskünstlern“, schreiben sie auf Facebook. „Bei all unseren Auftritten in der Öffentlichkeit zollen wir stets Respekt vor der Branche und versuchen immer, Lust auf diese wunderbare Kunst zu machen. Manchmal erfüllen wir dabei auch den Wunsch, ein kleines Trickgeheimnis kennenzulernen.“ Damit hätten sie bei jungen Menschen auch immer wieder das Interesse an der Zauberkunst geweckt. 

Lesen Sie dazu auch: Kult-DDR-Star: Der Zauberpeter ist wieder da! >>

Kleine Kunststücke wurden in den Shows, aber auch im Rahmen von Berichten in den Medien erklärt. Doch nun wird genau das zum Streitpunkt – denn im Regelwerk des Vereins ist die Einhaltung des Schweigegebotes festgelegt: Zauberkünstler dürfen ihre Tricks nicht verraten. Wer die Regel bricht, kann laut Satzung mit einem Verweis, einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro oder Ausschluss aus dem Verein bestraft werden. „Veröffentlichungen von Erklärungen in allgemein zugänglichen Massenmedien wie Presse, Film, Funk und Fernsehen, sowie in allgemein zugänglichen Internetinhalten ziehen Vereinsstrafen nach sich und haben in der Regel den Ausschluss aus dem MZvD zur Folge“, heißt es in der „Ehrenordnung“.

Auf Facebook äußern sich die Ehrlich Brothers zu ihrem Austritt aus dem Verein.

Quelle: Facebook

„Der MZvD hat uns jüngst einen Verweis erteilt und uns informiert, dass die Satzung keine andere Wahl ließ. Für uns ist damit deutlich geworden, dass unser Verständnis davon, wie man mit zeitgemäßer Form Interesse an der Zauberkunst weckt, nicht mit dem Regelwerk des MZvD zu vereinbaren ist“, teilen die Ehrlich Brothers mit. „Daher sehen wir leider keine Möglichkeit, Mitglieder des Magischen Zirkels zu bleiben.“

Mit ihren Shows füllen die „Ehrlich Brothers“ riesige Hallen.

Video: Youtube

Von Seiten des Vorstandes des Zauber-Zirkels heißt es, man bedauere den Austritt der „Ehrlich Brothers“ aus dem Verein. Sie seien ein Aushängeschild und eine Bereicherung für die Zauberkunst in Deutschland. „Auch wenn wir verstehen können, dass die Ehrlich Brothers sich an dieser Stelle ihre unternehmerische Unabhängigkeit bewahren wollen, bedauern wir trotzdem, dass es kein Konsens zwischen ihren Interessen und der Satzung des Vereins im Bezug zum Schweigegebot zu finden ist.“ 

Für die Star-Magier ist klar: Sie werden auch weiterhin Kunststücke erklären, wenn es dem Interesse an der Zauberei dient. „Die nächste Gelegenheit wird unsere große Live-Show an Weihnachten und Silvester sein, die wir in die Wohnzimmer Deutschlands streamen“, heißt es. Infos zu geplanten Shows gibt es im Internet.