Willi Herrens Leiche wurde Ende April in seiner Wohnung in Köln-Mühlheim gefunden. Bei der Beerdigung legten zahlreiche Menschen Blumen nieder. Imago/Future Image, Imago/Udo Gottschalk

Ende April wurde die Leiche des Ballermann-Sängers Willi Herren in seiner Wohnung in Köln gefunden – Fans und Angehörige trauen noch immer um den stets gut gelaunten TV-Star. Seit seinem plötzlichen Tod gab es vor allem negative Schlagzeilen über Zoff in der Familie, den abgefackelten Foodtruck, den Herren noch eröffnete, und seine Drogen-Geschichten. Nun meldet sich Willi Herrens Witwe Jasmin zu Wort – und gibt Antworten auf einige Fragen zu Willi Herrens Tod.

Zum Zeitpunkt seines Todes war Willis Witwe Jasmin an der Ostsee

Zum Todeszeitpunkt sei Jasmin Herren bei ihren Eltern an der Ostsee gewesen. „Ich habe einen Anruf von meinem Management bekommen und in dem Augenblick ich zusammengebrochen. Ich habe geschrien und geschrien und nicht aufgehört zu schreien“, sagt Jasmin Herren im Interview mit „Red.“, dem Starmagazin von Pro7. „Ich glaube, es ist ein Teil von mir wirklich mitgegangen.“ Das Magazin begleitete Herren zu einem Container, in dem die Witwe die letzten Habseligkeiten ihres verstorbenen Mannes lagert. „Es ist schlimm. Er hat sein ganzes Leben gearbeitet – wofür?“

Nur einem Tag vor seinem Tod habe Willi Herren eine Liebesbotschaft an sie geschickt. „Ich hoffe, dass wir beide ewig zusammenbleiben.“ Eine Videonachricht, auf der er müde aussieht, die Haare stehen in alle Richtungen, um die Augen sind tiefe Falten zu sehen. Ein Zeichen von Alkohol- und Drogenkonsum? Der Tod des Sängers sei für seine Frau nicht unerwartet gekommen, gesteht sie im Interview.

Lesen Sie dazu auch: Nach dem Tod von Willi Herren: Tränen-Nachricht zum Hochzeitstag! Jetzt veröffentlicht Jasmin Herren seine letzten Liebesschwüre >>

„Wenn ich ehrlich bin, habe ich immer ein bisschen in meinem Hinterkopf gehabt, dass das vielleicht irgendwann passieren kann.“ Gemeinsam seien sie durch schwere Zeiten gegangen, Willi habe sie auch betrogen. „Das ist nicht einfach gewesen. Ich habe Willi hundertmal locker verziehen. Wenn man sich liebt, sollte man auch verzeihen können“, sagt sie.

Willi und Jasmin Herren waren schon länger ein Paar. Imago/Future Image

Im Gespräch enthüllt sie auch den Grund, warum der Sänger starb. „Das war sein Tablettenproblem. Wir haben definitiv offen darüber gesprochen, dass er sein Leben riskiert, wenn er so weitermacht“, sagt sie. Sie habe Tabletten in seiner Hosentasche gefunden – Valium. „Und habe gesagt: Willi, geht das schon wieder los?“ Hinzu kamen gesundheitliche Probleme: „Willi wusste seit Ende 2020, dass er ein Herzproblem hatte. Er hatte die ganze Zeit ein Blutdruckmessgerät da, was er einfach nicht verwendet hat.“

Jasmin Herren gesteht: Sie und ihr Willi waren gar nicht getrennt

Bei einer Party nach der Eröffnung seines Foodtrucks soll es auch zu Alkohol- und Drogenkonsum gekommen sein. „Es waren genug Leute in seinem Umfeld. Ich mache die Leute verantwortlich, die mit ihm gefeiert haben. Für mich sind das keine Freunde, für mich sind das Ratten“, sagt sie. „Wenn man mal einen zu viel getrunken hat auf einer Party, bringt ein echter Freund dich nach Hause. Und feiert nicht noch mit durch.“ Willi habe seinen Tod nicht mit Absicht provoziert.

Und noch eine Bombe lässt sie platzen: Willi Herren und sie seien, obwohl sie offiziell als getrennt galten, gar nicht getrennt gewesen. „Willi und ich haben gelogen. Wir hatten nicht vor uns zu trennen, weil wir uns selber einen neuen Weg überlegen wollten, einen gemeinsamen Zukunftsplan machen wollten. Danach wollten wir uns nach einem gemeinsamen Haus oder einer gemeinsamen Wohnung umgucken und wahrscheinlich sogar nach Mallorca gehen.“