Wer in der kommenden Episode von Wer wird Millionär mit Günther Jauch die Augen schließt, hat das Gefühl, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Ratestuhl sitzt. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius, dpa/Wolfgang Kumm

Jeden Montag geht es bei „Wer wird Millionär“ ums große Geld, unzählige Zuschauer verfolgen an den Fernsehgeräten den Kampf um die Million. Besonders interessant sind dabei aber auch die Plaudereien mit den Kandidaten, die auf dem Ratestuhl gegenüber von Quizmaster Günther Jauch sitzen dürfen. Am Montag verspricht es richtig spannend zu werden, denn: Martina Brandl spielt ums große Geld. Kennen Sie nicht? Doch, ganz bestimmt!

Diese „Wer wird Millionär“-Kandidatin ist keine Unbekannte!

Denn: Brandl ist keine Unbekannte! Sie ist Musikerin, Schriftstellerin und Kabarettistin, tourt mit ihrem Soloprogramm seit 1997 durch Deutschland. Und ist vielen vor allem durch ihre Stimme bekannt. Denn: Brandl sprach zehn Jahre lang die Stimme von Angela Merkel in der Kanzlerinnen-Soap „Angie – Die Queen von Berlin“ im Radio. Und da Jauch natürlich alles über seine Kandidaten weiß, bleibt das Talent bei „Wer wird Millionär“ nicht verborgen.

„Was kaum einer weiß und was man Ihnen natürlich optisch nicht ansieht: Ich kenne Sie vor allem akustisch“, gesteht Jauch der Kandidatin. Denn: Er kenne sie als Merkel. „Es ist immer schrecklich, wenn hier Leute hinkommen und sagen: Ich kann den und den gut nachmachen oder sehe aus wie der und der. Da kriege ich immer das kalte Grausen, weil es meist überhaupt nicht funktioniert.“

Alle Geschichten über Wer wird Millionär lesen Sie auf unserer großen Themen-Seite! >>

Doch hier wagt er ein Experiment: Die Zuschauer im Studio und zu Hause sollen die Augen schließen, dann soll Brandl eine Begrüßung sprechen. „Auch im Namen der Bundesregierung begrüße ich Sie ganz herzlich zu Wer wird Millionär mit Günther Jauch. Und ich wünsche Frau Brandl alles Glück der Welt“, sagt sie, imitiert dabei Merkels Stimme. Und – es ist unglaublich! Wer sie nur hört, hat das Gefühl, dass die Kanzlerin selbst auf dem Ratestuhl sitzt.

Martina Brandl trat auch schon im Berliner „Quatsch Comedy Club “auf.

Video: Youtube

Die habe das schon etwas üben müssen, verrät sie danach. „Als sie damals anfing, wurde ich angefragt, ob ich das machen kann. Dann habe ich angefangen zu üben.“ Drei gute Merkel-Imitatorinnen gebe es nur. Einmal sei sie Merkel sogar persönlich begegnet – in einer Pizzeria in Berlin. „Man trifft anscheinend Bekannte immer in der Pizzeria.“ Sie sei zu ihrem Bodyguard gegangen. „Ich habe mich dann wirklich nicht entblödet, ihr zu sagen: Hallo, ich parodiere Sie im Radio.“ Merkel habe geantwortet: „Naja, von daher dürfte ich Ihnen kein Autogramm geben.“

Lesen Sie jetzt auch: Fatale Entscheidung bei „Wer wird Millionär“: Dieser Lehrer verliert fast alles, obwohl er noch vier Joker hat! Hätten SIE seine Frage beantworten können? >>

Ob es noch mehr Merkel-Anekdoten gibt, werden die Zuschauer am Montag um 20.15 auf RTL sehen – dann läuft die „Wer wird Millionär“-Episode mit Brandl.