Judith Englhardt kämpfte sich bei Wer wird Millionär bis zur 64.000-Euro-Frage - und entzückte Günther Jauch zwischendurch mit einer besonderen Geschichte. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Nicht nur die Quizfragen sind für Zuschauer von „Wer wird Millionär“ ganz besonders spannend – immer wieder ist es auch unterhaltsam, welche spannenden Geschichten Deutschlands bekanntester Quizmaster seinen Kandidaten entlocken kann. Am Montag durfte Kandidatin Judith Englhardt aus München ihr bisher sehr erfolgreiches Spiel fortsetzen – doch bevor sie sich zum Gewinn durchkämpfen konnte, erzählte sie Jauch eine ganz besondere Liebesgeschichte…

„Wer wird Millionär“-Kandidatin erzählt von witziger Liebes-Panne

In der letzten Folge der Quizshow schaffte es die junge Frau bis zur 4000-Euro-Frage, hier durfte sie wieder einsteigen – und kämpfte sich tapfer bis zur 32.000-Euro-Frage. Doch dann, als sie das Geld im Sack hat, will Günther Jauch lieber erst einmal eine Runde plaudern. „Stimmt es, dass Sie so ‚ne Bergziege sind?“, will der Quizmaster wissen. „Alles, wofür man nix können und nur laufen muss“, antwortet die Kandidatin. Denn: Ihre größte Leidenschaft ist das Wandern!

Wer nun an seichte Hügel und bewaldete Täler denkt, der irrt: „Wenn man Ausdauer braucht, dann gern und dann auch hoch“, sagt sie. Sie war mit ihrem Mann im Jahr 2017 bereits im Base Camp des Mount Everest – es liegt in mehr als 5000 Metern Höhe. 2018 ging es dann auf den Kilimanjaro. Im Studio wird ein Foto gezeigt – darauf ist Englhardt aber allein auf dem Gipfel zu sehen.

Über diese Geschichte staunt „Wer wird Millionär“-Star Günther Jauch

„Der Plan meines Mannes war ein anderer. Er hatte einen Ring mit auf den Weg genommen“, erzählt sie. „Und wenn man sich dann wirklich sechs Tage ungeduscht noch riechen kann, dann hatte er sich vorgenommen, dass er mir oben einen Antrag macht.“ Wie romantisch!

Kandidatin Judith Englhardt bei Wer wird Millionär auf dem Ratestuhl von Günther Jauch. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Aber: Der Plan ging leider nicht ganz auf. Denn: Ihr Liebster habe eine Art Höhenkrankheit bekommen, es ging ihm nicht gut. „Auf dem Weg hat er gemerkt: Wird nicht funktionieren.“ Also sei er umgedreht, sie ging allein weiter. „Wir hatten vorher ausgemacht, dass wenn einer nicht mehr kann, dass man dann alleine weitergehen darf, wenn man das will.“

Lesen Sie dazu auch: Zum Brüllen! DAS gab es bei „Wer wird Millionär“ noch nie: Kandidatin ruft Telefonjoker an – was dann passiert, ist unglaublich >>

Es sei in der Nacht um 1 oder 2 Uhr gewesen, als er mitten auf der Wanderung sagte, er könne nicht mehr weitergehen. Aber: Er wolle ihr noch etwas sagen. „Er überreichte mir einen Gefrierbeutel mit einem kleinen Päckchen drin und fragte, ob ich ihn heiraten will. Ich habe natürlich Ja gesagt.“ Doch als sie die Handschuhe auszog, um den Ring anzulegen, fiel er herunter! „Wissen Sie, wie das klingt, wenn so ein kleiner Ring auf den Felsen fällt?“

Am Ende räumt die „Wer wird Millionär“-Kandidatin 64.000 Euro ab

Doch mit vereinten Kräften, Stirnlampen und Durchhaltevermögen sei es gelungen, das Schmuckstück zu finden. „Den Ring haben Sie noch – und die Ehe kam zustande“, stellt Jauch fest. „Was will man mehr.“ Was für eine unglaubliche Geschichte! Fehlt nur noch eine stolze Gewinnsumme auf dem Konto – und die konnte sich Englhardt nach der kleinen Plauderrunde noch erarbeiten.

Bei der 125.000-Euro-Frage muss sie aussteigen, geht mit 64.000 Euro heim. Und was ist damit geplant? Natürlich eine Bergwanderung! Das Ehepaar würde gern den Aconcagua erklimmen, einen Berg in Südamerika, 6961 Meter hoch. „Dann wünschen wir gute Reise“, sagt Jauch.