Oliver Pocher, Barbara Schöneberger und Anke Engelke treten bei „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch an. Fotos: ZVNOW/Stefan Gregorowius

Fans von „Wer wird Millionär“ mit Star-Quizmaster Günther Jauch sind schon jetzt in froher Erwartung, denn am Pfingstmontag wagt RTL mit dem beliebten Format ein ganz neues Experiment. Bisher gab es nur entweder das „Zocker-Special“ oder das „Prominenten-Special“, doch nun wird erstmals beides Kombiniert: Mehrere Stars treten in einem „Zocker-Special“ an, versuchen, jeweils bis zu zwei Millionen Euro für einen guten Zweck abzuräumen.

Für die Promis, die auf dem heißen Ratestuhl Platz nehmen dürfen, wird der Kampf ums Geld schwierig: Im „Zocker-Special“ gibt es zwar die Chance auf einen höheren Gewinn, aber damit steigt auch das Risiko. Denn laut Regeln dürfen bei den ersten neun der 15 Fragen keine Joker verwendet werden. Es gibt nur eine Sicherheitsstufe bei 1000 Euro, erst ab der zehnten Frage stehen dann die vier Joker zur Verfügung. Das Problem: Muss ein Kandidat wegen absolutem Unwissen schon vorher einen Joker benutzen, verfallen alle anderen für den Rest des Spiels. Wer das Spiel bezwingt, sahnt dafür richtig am: Wer es bis zum Schluss schafft, erhält nicht nur eine, sondern zwei Millionen Euro.

Die Stars haben alle bereits „Wer wird Millionär“-Erfahrung

Wer geht dieses Wagnis ein? Die Antwort: Stars mit Erfahrung! Mit dabei sind in der Show Moderatorin Barbara Schöneberger, Comedian Oliver Pocher, TV-Legende Thomas Gottschalk und Komikerin Anke Engelke. Am meisten Erfahrung bringt letztere mit, denn Engelke durfte bereits siebenmal beim Promi-Special antreten. Viermal erspielte sie 500.000 Euro und zweimal 125.000 Euro, zuletzt fiel sie auf 500 Euro zurück. „Natürlich möchte ich die zwei Millionen gewinnen...“, sagte sie dem Sender. Aber auch ohne Million sei sie ein Quiz-Fan. „Ich lerne gern dazu und bekomme gespiegelt, was ich nicht weiß. Das kann ein bisschen frustrierend sein, aber unterm Strich geht man schlauer raus.“

Seit 1999 moderiert Günther Jauch das Quiz-Format „Wer wird Millionär“. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Bei Barbara Schöneberger liegen die Prioritäten da schon etwas anders. „Ich setze mich auf den Stuhl, versuche, den Bauch einzuziehen und von der Seite gut auszusehen“, sagt sie. „Ich werde alles geben, was ich habe.“ Hoffentlich ist reichlich Wissen dabei. „Ich weiß nichts über Sport und über viele andere Sachen auch nicht. Manches weiß ich dann aber irgendwie doch und kann die Dinge immer gut herleiten.“ Da bei „Wer wird Millionär“ hartes Wissen gefragt sei, hoffe sie, dass die richtige Antwort zufällig in ihren Kopf rieselt. Bei ihr klappte es bereits: In einem Promi-Special räumte Schöneberger schonmal eine Million Euro ab.

Lesen Sie dazu auch: Neues Experiment für Günther Jauch (64)! Über diese RTL-Überraschung freuen sich Fans von „Wer wird Millionär“ besonders >>

Genau wie Oliver Pocher, der sich auch deshalb gewohnt selbstbewusst gibt. „Ich bin jemand, der in Wissensspielen und Quizrunden sehr gut abschneidet“, sagt er. „Das könnte eine teurere Veranstaltung für den Abend werden. Ich hoffe, wieder so weit wie möglich zu kommen.“ Es passiere zwar vermutlich nur einmal, dass man eine Million gewinnt. „Aber zwei Millionen hört sich auch gut an.“ Ob er es schafft? Das werden die TV-Zuschauer am Pfingstmontag um 20.15 Uhr auf RTL sehen.