Michael Wendler: Auch die Internet-Community nimmt ihn nicht mehr ernst.  imago/Eibner

Er hat es schon wieder getan. Erneut hat Ex-Schlagersänger Michael Wendler beim Messenger-Dienst  Telegram eine ganz eigene Theorie zu Corona-Impfungen abgesondert. Inzwischen nehmen ihn aber offenbar selbst hartgesottene Verschwörungstheoretiker nicht mehr ernst. 

Lesen Sie auch: Baby-Gerüchte: Verraten Laura Müller und Michael Wendler hier ihr süßes Geheimnis? >>

Seit Beginn der Corona-Krise verblüfft uns der 49-Jährige immer wieder mit seinen Ansichten. Das hat ihn inzwischen seine Karriere und einen großen Teil seines Vermögens gekostet. Aber Michael Wendler scheint unbelehrbar. Er macht immer weiter.

Bei Facebook erntet er dafür nur noch Hohn und Spott. 

Die wirren Impfprognosen von Michael Wendler bei Telegram. Screenshot/Telegram

Diesmal ist Wendler fest davon überzeugt, dass wir alle in Folge der Corona-Impfung sterben werden. Und zwar sehr bald. „Letzte Warnung! Dr. Coldwell sicher: Im September sind fast alle Geimpften tot“, schreibt er tatsächlich an seine rund 150.000 Abonnenten bei Telegram. Und er meint das wohl ernst. 

Grund genug, um einen Shitstorm bei Facebook zu kassieren. „Michael, die olle Hohlfritte“, heißt es dort. Oder auch: „Kann man dem Typ nicht mal Hirn impfen?“. Fast gnädig klingt da noch: „Der Junge hat einfach Pech beim Denken“. 

 Michael Wendler: Im September „alle Geimpften tot“

Aber wer ist dieser „Dr. Coldwell“, auf den sich Wendler bezieht? Ein vermeintlicher Wunderheiler, der Eltern, die ihre Kinder impfen lassen, öffentlich als „Mörder“ beschimpft. Coldwell behauptet übrigens auch, dass er Krebspatienten allein durch positive Gedanken heilen könne.

Eine echte Kapazität also, auf die Wendler seine wirren Aussagen stützt. Längst wird der Ex-Schlagersänger dafür nur noch belächelt - oder sogar gnadenlos hochgenommen. „Was? September schon? Hieß doch immer Oktober? Das bringt jetzt meine ganze Planung durcheinander“, heißt es in einem der spöttischen Kommentare. Ein anderer Nutzer schreibt: „Wenn der weiter Musik macht, bin ich froh, im September nicht mehr da zu sein“. 

Seit mehr als einem Jahr geht der „Egal“-Sänger mit seinen wirren Vorwürfen gegen hochrangige Politiker und Entscheidungsträger der Öffentlichkeit nun schon auf die Nerven. Eines seiner Lieblingsziele: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Wendler: Rausschmiss bei RTL

So begann er auch seine „Karriere“ als Corona-Leugner: „Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen, grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor“, hörten wir von Wendler zu Beginn der Pandemie, was direkt zu seinem Rausschmiss bei RTL führte.

Wegen erwiesenen Unsinns hat Instagram inzwischen den Account von Wendler gelöscht. Nur deshalb wechselte der 49-Jährige zu Telegram. Nicht verhindern kann der Sänger, dass seine Posts von manchmal launigen, manchmal beleidigenden Kommentaren begleitet wird.