Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koç erwarten ein Kind. Instagram/Yeliz Koc

Man hätte sich durchaus denken können, dass der Name des sehnsüchtig erwarteten Kindes von Influencerin Yeliz Koç und Moderator Jimi Blue Ochsenknecht für Diskussionsstoff sorgen würde. Doch dass es dabei nicht um einen eventuell zu ausgefallenen Vornamen, sondern um die schlichte Wahl des Nachnamens gehen würde, hätte wohl niemand gedacht. Gesorgt hat dafür offenbar niemand anderes als der personifizierte Internetpranger Oliver Pocher.

Yeliz Koç: Darum wird ihre Tochter Ochsenknecht heißen

Schon vor einige Zeit hatte die werdende Mutter Yeliz Koç angedeutet, dass sie ihre Tochter, wenn sie denn auf der Welt ist, nicht ihren Nachnamen Koç, sondern den ihres Vaters – Ochsenknecht – bekommen werde. Grundsätzlich ist das nicht gänzlich unüblich. Gerade, wenn unter Umständen noch eine Heirat anstehen sollte. Doch nun hat die ehemalige Bachelor-Teilnehmerin den Grund für diese Entscheidung verraten – und der ist verdammt traurig. 

Denn Yeliz Koç will ihrer kleinen Tochter später einmal Mobbing ersparen. „Ich möchte nicht, dass sie den Namen Koç bekommt. Ich sehe ja an mir, dass mich die Leute damit mobben wollen“, sagte sie in ihrer Instagram-Story. Sie selbst würde das zwar nicht mehr verletzen, doch Kinder könnten so etwas durchaus schlecht vertragen sagte sie. 

Oliver Pocher macht Yeliz Koç ihren Namen kaputt

Dabei spielt Yeliz, die sich selbst meist Koc anstatt Koç schreibt, allerdings nicht nur auf fiese Attacken an, denen sie früher einmal bekommen ausgesetzt war, sondern auch auf solche, die fast noch aktuell sind. Vor knapp einem Jahr, als sie und Jimi Blue ihre Beziehung öffentlich machten, nahm sich Oliver Pocher, der seit Jahren als gealterter Schulhof-Rüpel sein Geld verdient, die beiden in einer seinem Online-Pranger, der „Bildschirmkontrolle“, vor und veräppelt Yeliz' Nachnamen, der eigentlich „Kotsch“ ausgesprochen als „Kotz“. Eine Attacke, der zum einen respektlos und zum anderen freilich rassistisch ist.

Lesen Sie auch: Die Methode Oliver Pocher: Der Gegenwind für den Anti-Influencer-Influencer wächst >>

Für Yeliz brachte das offenbar das Fass zum überlaufen und sie zu der Entscheidung, dass ihre Tochter diesen Namen besser nicht tragen sollte. „Es reicht, dass ein erwachsener Mann, der selber Kinder hat, es geschafft hat, dass ich nicht möchte, dass die Kleine so heißt“, sagte sie. Sehr schade, schließlich ist Koç ein sehr schöner Name – und deutlich melodischer als Ochsenknecht.

Einen Vornamen haben die beiden werden Eltern übrigens noch nicht verkündet.