Gegen Luke Mockridge gibt es zahlreiche schlimme Vorwürfe. Imago/Future Image

Eigentlich hätte das Traumschiff am zweiten Weihnachtsfeiertag das ZDF-Publikum auf die Malediven entführen sollen. Doch dann bekamen die TV-Zuschauer eine Reise nach Skandinavien zu Gesicht. Diese Änderung im Sendeplan lag allerdings ganz und gar nicht am Reiseziel, sondern an dem Gaststar. Denn bei der Malediven-Folge hätte Luke Mockrdige eine Gastrolle gehabt, und den wollte man sich beim ZDF nun wohl nicht öffentlich ans Bein binden.

Traumschiff wegen Luke Mockridge verschoben

Gedreht wurde die Folge bereits im vergangenen Januar. Luke Mockridge war einer von mehreren Gaststars beim Dreh und sollte einen Koch spielen. Dass die „Traumschiff“-Fans diesen Auftritt nun nicht zu Gesicht bekamen, war laut einem Bericht von t-online eine bewusste Entscheidung des Senders. 

„Aufgrund der im Herbst 2021 geführten öffentlichen Diskussionen um Luke Mockridge hat das ZDF in Abstimmung und im Sinne aller Beteiligten die Folge ‚Das Traumschiff – Malediven‘ auf einen späteren Zeitpunkt verschoben“, zitiert das Portal eine Sendersprecherin. 

Lesen Sie auch: Impfpass zerrissen, Handy zerstört: Kaum zusammen, gibt es bei Georgina Fleur und Kubilay Özdemir wieder Stress! >>

Die Traumschiff-Crew um Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, l), Staff-Kapitän Martin Grimm (Daniel Morgenroth, 2.v.l), Dr. Jessica Delgado (Collien Ulmen-Fernandes, M), Oskar (Harald Schmidt, 2.v.r) und Hanna Liebhold (Barbara Wussow, r). dpa/ZDF

Lesen Sie auch: Michael Wendler und Laura Müller: DAS steckt hinter ihrer Mega-Ankündigung >>

Vorwurfe gegen Luke Mockridge

Zum Hintergrund: Bereits seit Jahren kursieren diverse Anschuldigungen gegen Luke Mockridge in der Öffentlichkeit, die sich von verbalem Sexismus, sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigung erstrecken. Im Laufe dieses Jahres 2021 nahm der Fall Luke Mockridge dann aber doch Fahrt auf - auch, weil er sein Heil in der Flucht nach vorne suchte und erstmals selbst öffentlich über die Vorwürfe sprach und sich dabei als Opfer darstellte. 

Im Magazin Der Spiegel erschien im Anschluss eine große Recherche in der zehn Frauen zu Wort kommen, die übergriffiges Verhalten von Luke Mockridge anprangern. Luke Mockridge sagte daraufhin die Moderation der Show „All Together Now“ für das kommende Jahr ab.

Lesen Sie auch: „Die Geissens“ legen wieder los: DAS bekommen die Fans der Protz-Familie in Staffel 20 zu sehen! >>

Und nun wird wegen der Vorwürfe gegen Luke Mockridge eben auch die „Traumschiff“-Folge über die Fahrt zu den Malediven verschoben und dafür die Folge gesendet, die für Ostern 2022 vorgehen war. Wie das ZDF mit der Mockridge-Folge im weiteren umgeht, ist unklar. Ob der Sender plant, Mockridge herauszuschneiden, oder schlicht darauf zu warten, dass der Komiker entweder rehabilitiert oder verurteilt wird, um die Folge dennoch in Gänze zu zeigen, geht aus dem Bericht von t-online nicht hervor.