Alex Rodriguez und Jennifer Lopez bei den 77. Golden Globe Awards in Beverly Hills in Kalifornien im Januar 2020.   Foto: Imago/Runway Manhattan

Ihre Hochzeit musste sie 2020 wegen Corona gleich zweimal verschieben. Das Gute für Jennifer Lopez: So umgeht sie jetzt einer vierten Scheidung. Denn die Hollywood-Schönheit und ihr Lebensgefährte Alex Rodriguez machten jetzt miteinander Schluss – nach zwei Jahren Verlobung.

Für Freunde kam die Trennung nach insgesamt vier Jahren nicht besonders überraschend. Denn in der Beziehung hatte es zwischen der 51-Jährigen und der Baseball-Legende (45) schon länger gekriselt. Ein Bekannter im Magazin People: „Das Aus war schon seit längerer Zeit abzusehen.“ J. Lo hatte in einem Interview Anfang Februar sogar zugegeben, dass sie und Rodriguez während der Quarantäne die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch genommen hatten.

Sie ließ durchblicken, dass beide nicht auf derselben Wellenlänge lagen, wenn es um die Bewältigung des Lockdowns ging. Während Rodriguez mit der Pandemie-Situation gut zurechtkam, frustrierte Lopez die neue Normalität. In Allure enthüllte sie: „Ich brauche es einfach, kreativ zu sein. Herumzulaufen und 150 Prozent zu geben. Alex dagegen liebt es, zu Hause zu sein, Zoomkonferenzen zu haben und mich und die Kids ständig um sich herum.“ Augenscheinlich half bei solch entgegengesetzten Bedürfnissen die Partnertherapie nichts mehr.

Lesen Sie auch: Die Top 10 der Affären von verheirateten Hollywood-Stars >>

Laut einer Freundin in der New York Post soll eine angebliche „Online-Affäre“ mit der Schauspielerin Madison LeCroy Grund für das Aus sein. Die schöne Darstellerin der Realityshow „Southern Charm“ hatte im Januar auf Sendung verraten, dass sie mit einem „Ex-Baseballstar“ fremdgegangen war. Und später, dass sie mit Rodriguez videotelefoniert.

Allerdings legte sie nach einem Twitter-Shitstorm nach, dass sie Alex nie live getroffen habe. Auch der schwor, LeCroy noch nie getroffen zu haben. Die Freundin: „Die ganze Sache war Jennifer total peinlich. Auch wenn es keinen Seitensprung gab. Es gab bereits genug Probleme zwischen ihnen und das war dann am Ende der Todesstoß.“

Lopez ist zurzeit in der Dominikanischen Republik, wo sie die romantische Komödie „Shotgun Wedding“ mit Josh Duhamel dreht. Rodriguez war in Miami geblieben. Interessant: Lopez hatte auf ihrem Instagram ein Video mit einem Zusammenschnitt von spontanen Lachszenen gepostet. Dazu schrieb sie: „Finde einen guten Grund dafür, heute zu lachen. Sende an alle Liebe.“

Foto: Realtor.com
Diese Villa in Miami Beach haben Jennifer Lopez und Alex Rodriguez erst letzten Sommer gekauft. 

Ein Streitobjekt zwischen den Ex-Lebensgefährten könnte die Villa in Miami Beach werden, die sich die beiden im letzten Sommer als Familienresidenz zusammen gekauft hatten. Für 32,5 Millionen Dollar. Ihnen gehört auch eine GmbH zusammen, Fleetwood Star Holdings, die offizieller Eigentümer des Anwesens ist.