Cheyenne Ochsenknecht instagram/cheyennesavannah

Völlig überraschend ist Cheyenne Ochsenknecht am Freitagabend bei der RTL-Show „Let's Dance“ mit ihrem Tanzpartner Evgeny Vinokurov ausgeschieden. Damit hatte kaum einer gerechnet. Vor allem weil es an den Zuschauer-Anrufen mangelte. Denn eigentlich ist Cheyenne doch so populär in den Sozialen Medien. Inzwischen verdient sie dort ihren Lebensunterhalt.

Schon lange wird spekuliert, wie groß das Einkommen der 21-jährigen Influencerin wohl ausfällt. Im Internet hält die Tochter von Uwe Ochsenknecht (66) ihre Follower stets auf dem Laufenden, was ihr Leben betrifft. Und auch mit intimen Infos spart sie dabei nicht. Die Fans lieben beispielsweise die Updates über das Leben mit Töchterchen Mavie und Partner Nino auf dem Bauernhof in Österreich.

Lesen Sie auch: TV-Star Janina Uhse (32): Ja, ich bin schwanger – das lange Versteckspiel hat ein Ende! >>

Regelmäßig bewirbt sie Produkte bei Instagram

Aber: Auch wenn nachgefragt wird, mag Cheyenne ihre Einkünfte dann doch nicht verraten. Bisher.

Regelmäßig postet die ausgeschiedene Let's Dance-Kandidatin die ein oder andere Werbung und promotet so diverse Produkte. Das funktioniert offenbar gut, sonst würden die Firmen nicht so bei ihr Schlange stehen. Aber was kommt dabei wohl rum?

„Man verdient einen Kleinwagen im Monat“

In der Sky-Sendung „Diese Ochsenknechts“ plauderte die 21-Jährige jetzt ganz offen über ihren Job als Influencerin. Zwar will sie nicht konkret verraten, was sie damit verdient, sagt aber: „Es reicht auf jeden Fall, ich muss nichts anderes machen.“ Und weiter: „Ein paar Taschen sind schon drin im Monat, wenn ich möchte.“

Ihre Mutter Natascha Ochsenknecht (57) nennt zwar auch keine Zahlen, wird aber noch ein bisschen konreter: „Das kann man schon sagen, dass man einen Kleinwagen verdient im Monat.“ Wau, ein Kleinwagen im Monat. Das ist schon der Hammer.

Füttert Cheyenne ihren Nino durch?

Ist Cheyenne durch Instagram also der Hauptverdiener ihrer kleinen Familie? „Nino verdient sein eigenes Geld, er hat auch sein eigenes Geld und er würde nie zulassen, dass ich ihn ernähre“, sagt Cheyenne. Der Landwirt hätte ganz sicher keine Lust, sich von ihr durchfüttern zu lassen.

Cheyenne kann sich auf jeden Fall jetzt ihren „Let's Dance“-Traum erfüllen. „Ganz viel Glitzer“ hatte sie sich für ihre Kleider gewünscht – und bekommen. Mit einem Teil ihrer Gage wollte sie gerne eines der Outfits kaufen: „Ich weiß, dass die immer Bombe sind und ich freue mich, die für mich maßgeschneiderten Sachen zu tragen. Das Outfit, dass die meisten Punkte kriegt, werde ich kaufen“, hatte sie vor der Show verraten. Das Geld dafür ist ja offenbar kein Problem...