Kim Kardashian hat Ärger mit ihren Nachbarn im Nobel-Viertel in Los Angeles.   imago/Media Punch

Eine Nachbarin verklagt Kim Kardashians Keller! Genauer gesagt will Sarah Key mit allen (juristischen) Mitteln verhindern, dass die Reality-Show-Schönheit unter ihrer Villa in der Nobel-Enklave Hidden Hills in Los Angeles ein Kellergewölbe bauen lässt. Weshalb sie vor der Gericht zog und einen sofortigen Baustopp fordert.

Laut ihres Gerichtsantrages soll es sich nicht um gewöhnliche Kellerräume handeln, sondern um eine unterirdische Mega-Konstruktion mit Tiefgaragenparkplatz, einen subterranen Wellness Center mit abgesonderter Security-Hütte für ihre Leibwächter.

Warum Key den Bau verhindern will:  Durch die Hidden Hills-Nachbarschaft verlaufen zwei unterirdische Hochdruck-Gasleitungen. Und durch die tiefen Buddelarbeiten bestünde für die Anwohner der Hidden Hills Gemeinde das Risiko, „katastrophalen körperlichen und irreparablen Sachschaden zu erleiden.“

Und: „Die Pläne können und werden zwei Hügel in Hills völlig zerstören. Die rustikale und natürliche Ästhetik der Umgebung ist in Gefahr. Wenn die Baupläne grünes Licht erhalten, könnten Leben dadurch verloren gehen!“

Kim Kardashians 20-Millionen-Dollar-Anwesen soll vergrößert werden

Ein Bekannter von Kardashian enthüllt bei „TMZ“, dass bei Kim die Klage nur ein Kopfschütteln ausgelöst habe: „Sie hat NULL Pläne, irgendwelche Kellergewölbe auf ihrem Grundstück zu bauen. Es stimmt, dass sie offiziell eine Baugenehmigung für einen Anbau eingereicht hat. Doch der ist nicht unterirdisch!“

Kardashian und ihr damaliger Ehemann Kanye West hatten das Anwesen 2014 für 20 Millionen Dollar gekauft. Das Innere wurde durch den belgischen Innenarchitekten Axel Vervoordt völlig neu umgestaltet – ganz in Weiß, mit wenig Möbeln. Erst im Dezember 2017 zog das Promi-Paar mit seinen Kindern ein.

Sicherer Rückzugsort für Kim Kardashian und ihre vier Kinder

Im Magazin „Vogue“ verriet Kim über ihre neue Bleibe: „Es ist mein Rückzugsort. Das Haus hat den minimalistischen Vibe eines Klosters.“

Nach der Trennung vom Rapper kündigte Kardashian an, mit den vier Kids in der Villa wohnen bleiben zu wollen. Auch, weil sie sich auf dem Anwesen sicher fühlt. Denn der Gag unter Paparazzi in Los Angeles ist, dass es einfacher sei in den Pentagon einzudringen, als an Kanyes Wächtern vorbei zu kommen.