Amira und Oliver Pocher erwarten ihr zweites gemeinsames Kind. Foto: imago-images/Christopher Tamcke

Quasi gemeinsam stiegen die Pochers und die Wendlers Anfang des Jahres wie die Phoenixe aus der Unterhaltungs-Asche wieder auf. Doch in der Corona-Pandemie wurde dann die Spreu vom Weizen getrennt. Während Michael Wendler sich vom Showbusiness verabschiedet hatte, weil er lieber auf Telegram Verschwörungs-Ideologien verbreitet - und seine Laura damit mit aus der Öffentlichkeit abgemeldet hatte, sind die Pochers jetzt beinahe wieder richtige Prominente. Da interessiert natürlich auch, dass Oli und Amira bald ihr zweites Kind erwarten. Dazu beantwortete die 28-Jährige nun einige Fragen auf Instagram.

Lesen Sie auch: Pocher rät Laura: „Hau ab und such dir einen Neuen“ >>

In einigen Wochen dürfte es so weit sein. Dann erwarten Oli und Amira Pocher ihr zweites gemeinsames Kind. Das erste kam vor rund einem Jahr zur Welt. Wann genau das zweite das Licht der Welt erblicken wird, wissen allerdings auch die Eltern noch nicht so recht. Auf die Frage eines Fans, ob es noch 2020 oder vielleicht erst 2021 wird, schrieb Amira „Könnte beides werden... weiß man nicht so genau.“

Dabei dürfte der gelernten Visagistin offenbar daran gelegen sein, dass es nicht mehr all zu lang dauert, denn wie sie verriet, kommt sie körperlich bereits an ihre Grenzen. „Mir geht es körperlich wirklich unterdurchschnittlich“, schrieb sie auf Instagram. „Rückenschmerzen, Sodbrennen, Nase zu, Übungswehen und und und ...“ Und nicht nur, damit diese schwere Zeit vorbei ist, freut sich Amira auf die Geburt ihres zweiten Kindes, sondern vor allem, weil sie sich auf die Zeit im Wochenbett freut. „Ich habe es so geliebt“, schreibt sie. „Die Kennenlernphase ist einfach wunderschön.“

Zugeknöpfter gibt sich Amira Pocher allerdings beim Thema Namen. Denn während die Namen von Oliver Pochers ersten drei Kindern, die er mit dem ehemaligen Model Sandy Meyer-Wölden hat, bekannt sind, ist der Name des bislang jüngsten Pocher-Sprosses ein gut gehütetes Geheimnis. Lediglich, dass es sich um einen Sohn handelt, ist bekannt. Und so soll es laut Amira Pocher auch bleiben. Das gilt auch für Kind Nummer zwei.

 „Ich mag es einfach nicht, wenn fremde Leute im Internet oder die Medien meinen Sohn beim Namen nennen. Mich würde das einfach nerven“, schreibt sie.