Heidi Klum ist offenbar vor allem dann am GNTM-Set, wenn die Kameras an sind. Foto: ProSieben/Richard Hübner

Seit 16 bezeichnet sich Heidi Klum als als Model-Mama. Und wer ihre Casting-Show GNTM regelmäßig schaut, könnte wirklich den Eindruck bekommen, dass das stimmt. Denn in den Szenen, die gezeigt werden, scheint Heidi ihre Nachwuchsmodels gut zu kennen. Neckt sie, gibt ihnen wertvolle Tipps, hält sie vom Rauchen ab und nennt sie ihre Babys. Doch abseits dieser Szenen treffen sich die Kandidatinnen und die GNTM-Chefin offenbar selten.

Ex-Kandidatin Miriam Rautert (24) aus Berlin, die in der laufenden GNTM-Staffel bereits ausschied, sprach mit Promiflash über die Dreharbeiten in ihrer Wahlheimat. „Heidi war immer da, wenn die Kameras da waren!“, wusste die 24-jährige zu Berichten, die im Jahr 2019 Miss Universe Germany geworden ist. Doch das ist nicht alles. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie „konnte und durfte“ man ihr nicht nahe kommen.

Lesen Sie auch: Wegen Fake-News über Corona: Twitter und Facebook legen Trump an die Leine >>

Sie habe jedenfalls nicht das Gefühl, die Model-Mama besser zu kennen, als die Zuschauer vor dem Fernseher. Und auch Heidis Tochter Leni, die laut Klum immer mit am GNTM-Set ist, bekamen die Kandidatinnen nicht wirklich zu sehen. Abgesehen von einem kurzen Auftritt in der ersten Folge soll sie nie da gewesen sein. Aber auch das könnte der Corona-Pandemie geschuldet sein.