Oscar-Präsente im Jahr 2021 „Distinctive Assets“

Der Ablauf der Oscars wird wegen Corona anders sein als je zuvor – doch eine Sache ändert sich auch 2021 nicht. Die sogenannten „Goodie Bags“ – die Geschenktüten für die nominierten Stars – sind so opulent wie immer. Die Promis dürfen sich in diesem Jahr über Gutscheine eines Schönheitschirurgen Dr. Thomas Su zum Fettabsaugen oder eine Luxusreise zu einem Leuchtturm-Hotel auf der schwedischen Insel Hamneskär freuen.

Lesen Sie auch: Standorte, Dankesreden und Specials: So anders werden die Oscars 2021 >>

Die von der Firma „Distinctive Assets“ zusammengestellten „Everybody Wins“-Präsenttasche hat einen Wert von 205.000 Dollar. Bei 25 Nominierten macht das einen Gesamtwert von 5.125.000 Dollar. Die Palette reicht von einer Packung Schokoladenkekse für 20 Dollar bis hin zu einem Projektmanager, der eine kostenlose Hausrenovierung plant (die Kosten dafür liegen im fünfstelligen Bereich). Weitere Highlights sind eine Session mit der Promi-Personal-Trainerin Alexis Seletzky, ein viertägiger Aufenthalt in kalifornischen Golden Door-Kurhotel (Wert: 12.000 Dollar), eine intravenöse Anti-Kater-Vitamininfusion sowie eine Sound-Akkupunkturscheibe des Taiyi Instituts, die Schallwellen statt Nadeln zum Heilen benutzt.

Nicht jugendfrei sind eine Vape-Kartusche (für Cannabis-Öl) aus 24-karätigen Gold sowie jeweils eine Flasche Tequila, Bourbon Whiskey und „Trust Me“-Wodka, der essbare Goldflöckchen enthält.

Lesen Sie auch: Mehr Frauen und Minderheiten: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein >>

Der „Nothammer“ von PETA zum Befreien von Tieren aus überhitzten Autos. „Distinctive Assets“

Die außergewöhnlichsten und ausgefallensten Geschenke in diesem Jahr: ein „Nothammer“ von PETA zum Befreien von Tieren aus überhitzten Autos, das Spiel „Poesie für Neandertaler“ mit einem aufblasbaren 1,50-Meter-Hammer zum Schlagen der Gegner sowie ein NTF-Token für eine Versteigerung, deren Erlös der Darmkrebs-Hilfsorganisation von Chadwick Boseman zugute kommt. Der für einen Oscar nominierte Schauspieler war im August im Alter von 43 an dem tödlichen Leiden gestorben.

Für die Ehre, den Stars ihr Produkt schenken zu dürfen, zahlen Firmen 4000 Dollar. Für 25.000 werden sie sogar als offizielle Präsentkorb-Sponsoren aufgeführt.