Sie sind die Topverdiener bei der Dschungelshow: Bea Fiedler, Frank Fussbroich und Mike Heiter. Fotos: TVNow/Stefan Gregorowius

Klar. Die zwölf Promis in der Dschungelshow können ein Ticket für das echte Dschungelcamp im nächsten Jahr gewinnen – und 50.000 Euro und einen Hut. Aber allein die Möglichkeit, all das zu gewinnen und nebenher ein paar Instagram-Follower abzugreifen, bekommt natürlich nicht mal C-Promis dazu, sich drei Tage lang in ein Tiny House mit Plumpsklo sperren zu lassen. Natürlich bekommen auch die Promis bei der Dschungelshow eine Gage. Die soll jedoch deutlich niedriger liegen als in den echten Staffeln, wie Dschungel-Kenner Julian F.M. Stöckel für die Münchener Abendzeitung schätzte. 

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Sie war der Liebling der Twitter-Fans – warum Bea Fiedler gehen musste >>

An der Spitze der Tabelle sieht der selbsternannte It-Boy für viele Zuschauer etwas überraschend Frank Fussbroich. Laut Stöckel soll der Kölner, der zwar auf eine lange Reality-Karriere zurückblicken kann, aber lange komplett von der Bildfläche verschwunden war, rund 65.000 Euro verdienen. Auf Platz zwei soll demnach Ex-Erotik-Sternchen Bea Fiedler mit 60.000 Euro folgen, Mike Heiter, der für RTLs Streaming-Portal TVNow mit „Just Tattoo of Us“ bereits eine Show moderierte, landet mit einer geschätzten Gage von 45.000 Euro immerhin noch auf Platz drei. Ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis sieht anders aus. Denn mit Frank und Bea sind die beiden mutmaßlichen Top-Verdiener der Dschungel-Show bereits ausgeschieden.

Auf Platz vier der Kohle-Liste steht laut Stöckel „Prince Charming“-Sieger Lars Tönsfeuerborn mit 30.000 Euro Gage, gefolgt von Ex-Bachelor Oliver Sanne (25.000 Euro) auf Platz fünf. Filip Pavlovic, der bei der „Bachelorette“ zum Trash-TV-Sternchen wurde, und Prinzessin Xenia von Sachsen liegen mit einer Gage von 20.000 Euro auf dem geteilten sechsten Platz. Die übrigen fünf Kandidaten Djamila Rowe, Zoe Saip, Christina Dimitriou, Lydia Kelowitz und Sam Dylan müssen sich laut Stöckel mit 15.000 Euro begnügen.

Wie viel niedriger die Gagen sind, zeigt ein Vergleich mit dem Vorjahr. Damals soll Sonja Kirchberger die Topverdienerin im Camp gewesen sein. Mit 150.000 Euro verdiente sie mehr als doppelt so viel wie Frank Fussbroich. Der hätte es mit seinen 65.000 Euro gerade einmal auf Platz sieben geschafft. 

Lesen Sie auch: Peta-Vorwurf: Starb eine Echse beim Dschungelcamp-Dreh? RTL widerspricht >>

Übrigens auch im echten Dschungel versprechen hohe Gagen keinen Erfolg. Die Dschungelkrone gewann 2020 eben nicht Sonja Kirchberger, sondern Prince Damien – und der war mit seinen geschätzten 55.000 Euro finanztechnisch eher im Ersatz-Show-Bereich.