Sarah Stork (34, „Unter uns“, „Sturm der Liebe“) bangt um ihren Freund. imago/The Photo Access, Instagram

Was für ein Drama.

Die schlimmsten Befürchtungen sind wahrgeworden.  Der Freund von Schauspielerin Sarah Stork (34, „Unter Uns“), der sich mit einer Bergsteiger-Tour gerade einen Lebenstraum erfüllte, seit einigen Tagen dann als verschollen galt, ist im US-Bundesstaat Nevada tot aufgefunden worden. 

Der 47-jährige war zu einer Gipfeltour zum „Charleston Peak“ aufgebrochen – mit 3632 Meter der achthöchste Berg im US-Bundesstaat Nevada, nur 50 Kilometer westlich von Las Vegas. Danach verlor sich seine Spur.

Dann die schreckliche Gewissheit als die Polizei auf Twitter bekanntgab, dass man am 14. Oktober den verstorbenen Thomas Knack in der Nähe eines Wanderpfades auf dem Mount Charleston gefunden habe. Spuren eines Fremdverschuldens sollen laut Behördenangaben nicht vorliegen.

Lesen Sie auch: Dramatisches Schicksal: Miss-Germany-Kandidatin Sarah Plack (32) erlitt zwei Fehlgeburten! >>

Völlig verzweifelt hatte der „Unter-uns“-Star  Sarah Stork gegenüber der Bild-Zeitung noch am Mittwoch gesagt: „Die Suche wurde aufgrund des schlechten Wetters über Nacht eingestellt und wird erst morgen früh um 8 (Ortszeit Las Vegas) wieder aufgenommen.“

Als ihr Lebenspartner verschwand, machte Sarah Stork gerade mit der gemeinsamen Tochter Urlaub in Griechenland. Den hat sie jetzt abgebrochen und ist auf dem Weg zurück nach Deutschland. So schnell wie möglich will sie selbst nach Las Vegas reisen.

Aber die Corona-Bestimmungen machten eine Einreise derzeit schwierig, berichtete die Schauspielerin („Sturm der Liebe“) der Zeitung. Sie müsse erst die Einreise-Dokumente beschaffen. Das sei alles sehr kompliziert. 

In ihrer Verzweiflung hatte Sarah Stork noch einen Notruf auf Instagram veröffentlicht.

„Mein Freund begab sich am Montag auf eine Wandertour und wird seitdem vermisst. Sein letztes GPS-Signal war am 12. Oktober um 12:28 Uhr“, schrieb sie in englischer Sprache. Dazu nannte sie die GPS-Koordinaten und die geplante Wanderroute.

US-Medien berichteten über den Vermissten

Das amerikanische News-Portal „KTNV“ berichtete ebenfalls über den Vermissten. Laut dem Bericht war Knack zuletzt am Montag in Las Vegas gesehen worden. Er war in einem Car-Sharing-Auto unterwegs.

So berichtet KTNV über den Vermissten. KTNV

Offenbar war Knack auf dem Weg zum „North Loop Trailhead“, als Zeugen ihn sahen. Dort wollte er seine Tour beginnen. Sarah Stork teilte auf Instagram die Route, die über die Seite „Komoot“ einsehbar ist.

Die Bergwanderung gilt als risikoreich

Über insgesamt 44 Kilometer führt der Weg. Vorgesehen sind rund neun Stunden Wanderzeit. Die Strecke gilt als anspruchsvoll und risikoreich. 

Unbefestigte Wege, viele Höhenmeter, die die Kondition beanspruchen, wilde Pferde und Esel: Auf dem Weg lauern einige Gefahren.  Zudem sollen dort Schießübungen erlaubt sein.