Der Schauspieler Jan Fedder bei Dreharbeiten zu „Der Hafenpastor“. Foto: dpa/Angelika Warmuth

Unbekannte haben das Tor zur Grabstätte des Schauspielers Jan Fedder herausgerissen. Es sei ins Gebüsch gelegt worden, sagte ein Sprecher des Ohlsdorfer Friedhofs in Hamburg am Montag. Den Schaden habe ein Friedhofsbetreuer am Morgen entdeckt.

„Das ist Vandalismus und kommt sehr selten vor“, sagte der Sprecher weiter. Wann genau der oder die Täter die Umzäunung des Grabes zerstört haben, war zunächst unklar. Friedhofsmitarbeiter alarmierten die Polizei. Anzeige müsste Witwe Marion Fedder stellen, der das Tor auch gehört. Sie hatte die Umzäunung aufstellen lassen, nachdem Fans mehrfach auf das Grab ihres Mannes gelaufen waren, um Blumen abzulegen.

Foto: Imago/Chris Emil Janßen
Die Grabstätte von Jan Fedder auf dem Friedhof Hamburg-Ohlsdorf wurde bereits im Oktober 2020 von Unbekannten geschändet. 

Lesen Sie auch: Jan Fedder bekommt Erinnerungstafel am Michel >>

„Wir können nicht beurteilen, ob der Täter auf dem Grab war. Warum jemand so was machen sollte, kann ich mir auch nicht erklären“, sagte der Friedhofssprecher weiter. Weitere Schäden seien zunächst nicht entdeckt worden.

Als Polizist Dirk Matthies hatte Jan Fedder in der ARD-Vorabendserie „Großstadtrevier“ jahrzehntelang für Recht und Ordnung auf dem Hamburger Kiez gesorgt. Er war am 30. Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren gestorben.